Das große Krabbeln

Das Profipaket für Fortgeschrittene

Alle, denen das triviale Ameisenleben zu
langweilig ist, oder die einfach wissen wollen,
was unter der Haube der Simulation
oder einer der Visualisierungen steckt,
sollten sich das Profipaket beschaffen. Der
Quellcode des kompletten Projektes steht
frei zur Verfügung und ist selbstverständlich
ausführlich kommentiert. In einer Plugin-basierten Architektur werden die einzelnen
Aufgabengebiete sauber voneinander
getrennt, sodass jeder nach Interesse
gezielt einen Blick in die einzelnen Spielteile
werfen kann.

Das im Profipaket enthaltene Projekt
Simulation enthält als zentrales Projekt alle
Abläufe der Simulation selber. Hier wird
der Verlauf des Spiels berechnet, entschieden,
welche Ereignisse einer Ameise wiederfahren,
Käfer gesteuert und Nahrung
verwaltet. Ähnlich wie in einem richtigen
Spiel wird der Fortlauf der Simulation innerhalb
einer großen Schleife berechnet,
die bei jedem Durchlauf die Spielobjekte
bewegt, Kollisionen prüft und daraus resultierende
Aktionen durchführt. Auch
interessant aus der Sicht eines Entwicklers
ist das Projekt zur Anzeige der Szenerie
als kleine 3D-Welt, 3D-Visualisierung.
Hier kommt DirectX zum Einsatz, um den
Ameisenalltag als dreidimensionale, aber
simple Welt darzustellen. Die wirklichen
Grundlagen von 3D-Anzeigen werden
im Code übersichtlich dargestellt, da auf
kompliziertere Techniken wie Texturen
und Shader verzichtet wurde. Auch das
beliebte „Modden“ ist hier möglich. Die
3D-Modelle der Ameisen, Käfer und Nahrungsmittel
liegen in diesem Projekt als
.x-Datei, dem DirectX-eigenen Modellformat,
vor und können beliebig ausgetauscht
werden.

Eine gut dokumentierte Schnittstelle
zwischen all diesen Komponenten erlaubt
die Entwicklung eigener Plugins. Ein passendes
Tutorial sorgt für einen schnellen
Einstieg in Funktions- und Arbeitsweise
von AntMe!, um interessierten Programmierern
mit guten Ideen alle Türen für Eigenentwicklungen
zu öffnen. Auf diesem Weg
entstanden bereits beliebte Zusatz-Plugins
wie beispielsweise die Highscoreliste [2].
Sie sendet das Simulationsergebnis direkt
auf einen Webserver, um es dort in eine
Rangliste einzutragen. An weiteren nützlichen
Plugins zur Sammlung statistischer
Simulationsdaten [3] wird bereits von engagierten
Leuten aus der Community gearbeitet.

Mit diesem umfangreichen Spektrum
an Möglichkeiten findet sich in AntMe! für
jeden etwas. AntMe! erlaubt unerfahrenen
Programmieranfängern einen sehr schnellen
Einstieg und präsentiert mit wenigen
Zeilen ein (für das Spiel) bedeutendes Ergebnis
der Simulation. Etwas erfahrenere
Programmierer finden sicherlich Gefallen
an der Entwicklung komplexerer Taktiken
bei der Ungezieferjagd oder finden mithilfe
des anschaulichen Codes den Einstieg
in die Spieleentwicklung. „Abgefahrene
Freaks“ dagegen sehen in AntMe! ein Programm,
dem durchaus noch eine Reihe
von Features fehlen und implementieren
diese direkt selbst in Form von neuen, eigenen
Plugins, mit denen sie die dankbare
Community auf developia.de [4] beglücken
können. AntMe! ist ein Projekt, das
nicht ausschließlich Biologielehrer begeistern
dürfte, sondern auch jungen
Programmierern (egal welchen Alters) den
Einstieg in die Software-Entwicklung ebnen
kann.

Tom Wendel ist freier Software-Entwickler und
studiert in seiner Freizeit noch Informatik in Karlsruhe.
Als einer der beiden „Antwickler“ von AntMe!
hat er sich der schönen Seite der Programmierkunst,
der Spieleentwicklung, zugewandt.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.