Couchbase Server 2.0 verfügbar

Hartmut Schlosser

Aus dem Zusammenschluss von NoSQL-Spezialisten Membase (die Firma hinter dem memcached-Projekt) und CouchOne (die Firma hinter CouchDB) ist der Couchbase Server hervorgegangen, der im Januar 2012 in der Version 1.8 erschienen war. Jetzt haben die NoSQL-Spezialisten nachgelegt und die zweite Major-Version fertiggestellt, die wichtige Neuerungen bereit hält.

Mit der neuen Version entwickelt sich der Couchbase Server von einer Key-Value-Datenbank hin zu einer kompletten dokumentenorientierten Datenbank. Die Version 2.0 bietet hierfür ein neues Datenmodell mit nativem Support für JSON-Dokumente. Zwei Arten der Datenauslese werden unterstützt: über den Schlüssel („Key“) oder über eine View. Die Views sind in JavaScript geschrieben und können über das Webinterface eingespielt werden. Beim Zugriff über den Client werden sie anhand ihres Namens identifiziert. Zudem können zusätzliche Konfigurationsparameter angegeben werden.

Bei anderen Operation wie get, set, add oder replace erfolgt der Zugriff über die eindeutigen Schlüssel der Dokumente. Dabei wird empfohlen, die Daten als JSON abzuspeichern, da so in den Views auf die einzelnen JSON-Attribute zugegriffen werden kann.

JSON-Dokumente im Couchbase Server 2.0 können einfach indiziert und durchsucht werden. Durch inkrementelles Map Reduce lassen sich eingebaute Reduce-Funktionen und Echtzeit-Analyse-Features nutzen. Auch das SDK wurde aktualisiert und bietet neue APIs für Daten-Indexing und Querying.

Ebenfalls mit an Bord ist der Support für sogenanntes Cross Data Center Replication (XDCR): Daten lassen sich automatisiert auf verschiedenen Cluster replizieren, was einerseits die Ausfallsicherheit erhöht. Andererseits werden so Daten auf Cluster übertragen, die näher am Ort der Kunden angesiedelt sind, mit dem Vorteil der besseren Performanz und reduzierten Latenzzeiten.

Der Couchbase Server 2.0 kann ab sofort kostenfrei in einer Community Edition heruntergeladen werden. Die Enterpise Edition wird auf jährlicher Lizenzbasis angeboten.

Eine Einführung in Couchbase Server 2.0 gibt Michael Nitschinger im Artikel „Couchbase 2.0: Mehr als nur Key-Value-Store.“

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.