Herrscht ein Fachkräftemangel?

Cloud-Experten dringend gesucht

Dominik Mohilo

© Shutterstock.com / Your Design

Im November letzten Jahres hat die Linux Academy, eine der führenden Trainingsplattformen und Communities in den Bereichen Linux und Cloudcomputing, eine Umfrage mit über 800 IT-Experten durchgeführt. Die Umfrage zeigte unter anderem, dass es in vielen Unternehmen offenbar zu wenige professionelle Linux- und Cloud-Entwickler gebe.

Entwickler, die sich mit dem Gedanken an eine Fortbildung im Bereich Cloud oder Linux auseinandersetzen, stoßen recht bald auf eines der beiden Probleme: Entweder fehlt die Zeit für ein Training oder es fehlt dem Unternehmen das Geld dafür. Die alarmierende Konsequenz dessen ist, wie eine Umfrage der Linux Academy nun suggeriert, ein massiver Mangel an Entwicklern, die Fachwissen in diesen Feldern haben. Etwa ein Drittel der Befragten geht davon aus, dass professionelle Entwickler keine Erfahrung in diesen Bereichen haben oder nur rudimentäres Fachwissen ihr Eigen nennen.

Cloud: Ein weltweiter Fachkräftemangel

Dies ist viel zu wenig, meinen 76 Prozent der Umfrageteilnehmer – ein Mangel an Fachkräften sei weltweit offensichtlich. Die meisten Unternehmen benötigten zwischen 4 und 6 Wochen, um eine Stelle zu besetzen, die mit Linux- oder Cloud-Technologien zu tun hat. Das liege auch daran, dass es vor allem regionale Engpässe bei der Verfügbarkeit an versierten Entwicklern gibt, sagten 72 Prozent der Befragten.

Gerade im Hinblick auf die immer stärkere Ausbreitung von Open-Source- und Cloud-Technologien, sollten diese Umfrageergebnisse für Unternehmen einen Weckruf darstellen, sagte Anthony James, Gründer der Linux Academy, dem Portal Devops.com. Der Fortschritt dieser Technologien übersteige zunehmend die Anzahl an Experten, die fähig sind, mit ihnen umzugehen und sie zu verwalten. Hinzu komme, dass absolvierte Trainings oftmals bereits bei Abschluss obsolet geworden sind, weil die Technologie sich in der Zwischenzeit weiterentwickelt habe.

Die Teilnehmer des Surveys bewerteten die Themen Linux, Amazon Web Services (AWS) und DevOps als diejenigen, bei denen in Form von Fachwissen der größte Mehrwert für das Unternehmen evoziert wird. Auch formelle Zertifikate wie RHCSA (Red Hat Certified System Administrator) und RHCE (Red Hat Certified Engineer) wurden von den meisten Teilnehmern als wertvoll bezeichnet.

Nachfrage nach Cloud-Experten weiter auf Höchstniveau

Diese Ergebnisse korrelieren mit denen, die Business Insider im vergangenen Oktober veröffentlicht hatte. Laut dem Portal seien Cloud-Experten die Nummer 1 auf der Liste gesuchter Fachkräfte – eine Verbindung zur Umfrage, die Unternehmen eine mangelhafte Personaldecke in diesem Bereich attestiert, lässt sich leicht herstellen.

Business Insider berief sich bei seinen Ergebnissen auf eine von LinkedIn veröffentlichte Top-10-Liste der meistgefragten Skills in dem Businessnetzwerk. Die Nachfrage nach Skills im Bereich des Cloudcomputings ist bereits im Vorjahr auf Platz 1 der Liste gewesen und auch für 2017 ist die Prognose für Cloud-Experten allem Anschein nach rosig. Dies gilt insbesondere für die Arbeitsmärkte in Frankreich, Deutschland, Indien, Irland, Singapur und den USA.

Geschrieben von
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo studierte Germanistik und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt. Seit 2015 ist er Redakteur bei S&S-Media.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.