Browser-IDE Orion 2.0 M1: Android-Swype, Node.js & more

Hartmut Schlosser

Die Arbeiten am zweiten Major-Release des Orion IDE-Projektes haben erste Früchte gezeitigt. Übergeordnetes Ziel der Eclipse-Browser IDE Orion 2.0 ist die Verbesserung der Import- und Deployment-Prozesse sowie die Unterstützung der JavaScript-Bibliothek Node.js. Noch ist man in diesen Punkten allerdings noch nicht soweit, handfeste Ergebnisse vorlegen zu können – aber immerhin weist der aktuelle Milestone-1-Build einige schöne Feature-Erweiterungen auf.

So lässt sich die globale Suche jetzt auf bestimmte Dateitypen beschränken:

Für Suche- und Ersetze-Aktionen lassen sich jetzt JavaScript-ähnliche reguläre Ausdrücke nutzen:

Nett ist die neue Funktion, Dateien, Ordner und Verzeichnisse vom Desktop in den Orion-Editor ziehen zu können – allerdings nur im Chrome. In Firefox funktioniert bisher nur das Drag-n-Drop von einzelnen Dateien. IE-User müssen die Action-Menü-Option „Import local file“ bemühen.

Signifikante Verbesserungen weist auch der Android-Editor auf: virtuelle Keyboards, Sprachinput und Gesteneingaben à la Android 4.2 Swype.

Wie anfangs erwähnt, ist das große Thema „node.js“ noch nicht in einem präsentablen Zustand. Allerdings können Bleeding-Edge-Interessierte Orion-Freunde auf GitHub einen Prototypen des Node-basierten Orion-Servers begutachten.

Orion 2.0 M1 hat noch mehr zu bieten – wie auf dem Orion-Blog beschrieben wird. Wer es genauer wissen möchte, findet im JAXenter-Artikel „Eclipse Orion: Coding on the Web“ von Orion-Entwickler Simon Kaegi den vertiefenden Lesestoff, inklusive Projekt-Historie und Blick unter die Motorhaube.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.