Dominik Mohilo

Dominik Mohilo
Dominik Mohilo studierte Germanistik und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt. Seit 2015 ist er Redakteur bei S&S-Media.
Beiträge dieses Autors

Warum Coding nicht mehr männlich wirken darf

Immer wieder fragen sich die Tech-Welt und ihre Beobachter, warum die meisten Entwickler-Teams größtenteils oder sogar ausschließlich mit Männern besetzt sind. Vielleicht sorgt es auch nur noch für Achselzucken, denn Programmieren ist eben einfach ein „Männerberuf“ – oder?

Checkliste: Hilfreiche Tipps für erfolgreiches Monitoring

Überwachung des Gerätezustands, Kontrolle von Laufwerken und Anwendungen, grundlegende Sicherheitsüberwachung, Netzwerk-Monitoring – all das sind Themen, die in der IT-Branche, insb. im DevOps-Bereich großen Stellen wert haben. Da fällt es mitunter schwer, den Überblick zu behalten. Die Checkliste von André Schindler, General Manager EMEA bei NinjaRMM, hilft dabei.

tinylog 2.3: Logging-Ausgaben detailliert konfigurieren

Mit der aktuellen Version 2.3 ermöglicht das quelloffene Java-Logging-Framework tinylog, die Ausgabe von Log-Einträgen detaillierter zu konfigurieren. So gibt eine neue Monthly-Policy, konfigurierbare Ausgabe-Streams für die Konsole und die Option, die Konfiguration für das Logging-Framework als JSON- oder YAML-Datei zu erstellen.

Machine Learning & Serverless- Technologien für analytische Wetterdaten-Produkte

Wer kennt das nicht? Wir stehen morgens auf und schauen nach dem Wetter, planen entsprechend unseren Tag und sind je nach persönlich präferierter Wetterlage besser oder schlechter drauf. Wetter ist immer. Das gilt für das alltägliche wie auch für das wirtschaftliche Leben. Einzelhandel, e-Commerce, Tourismus, die Werbewirtschaft und viele mehr – letztendlich gibt es kaum eine Branche, deren Erfolg nicht auch wetterabhängig ist. Zwar wissen viele Unternehmen um den Wettereinfluss, unterschätzen ihn jedoch mangels genauer Berechnungen oder fehlender Lösungen.

Barrierefreies Internet: Web Accessibility für visuelle Inhalte

Wir leben und arbeiten in einer zunehmend visuellen Welt, die sich auf Bilder, Fotos und Videos verlässt, um komplexe Informationen zu kommunizieren. Vom einfachen Emoticon bis hin zum 4K-Ultra-HD-Video nutzen Unternehmen visuelle Inhalte, um Informationen zu teilen, Communitys und Beziehungen aufzubauen, Kunden zu überzeugen und zu begeistern, Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen oder einfach nur um Menschen zu unterhalten. Oft werden dabei Menschen mit Sehbeeinträchtigungen übersehen.

In die Wolke mit Data Automation: Rasche Wertschöpfung bei der Cloud-Migration

Unternehmen, die ihre Dateninfrastruktur modernisieren wollen, verbinden Data Automation häufig mit Cloud Computing, um Kosten zu sparen und die Agilität zu erhöhen. Denn die Cloud ermöglicht es Unternehmen, nur für die Speicher- und Rechenkapazitäten zu zahlen, die sie auch benötigen, während Data Automation IT-Teams Aufwand und Zeit erspart, indem sie redundante, manuelle Kodierungsaufgaben eliminiert.

Overworked and Underpaid? Warum Start-ups für Entwickler:innen besser sind als ihr Ruf

Zu wenig Gehalt bei zu vielen Arbeitsstunden, statt tatsächlich hilfreichen Benefits gibt es Bier nach Feierabend, statt Überstundenausgleich einen Kickertisch. Immer wieder hört man derartige Fundamental-Kritik an Start-ups als Arbeitgeber – insbesondere unter Entwickler:innen. Rémi Lanvin, Engineering Manager bei dem HR-Software-Unternehmen Personio, hat in seinem Berufsleben bereits beide Seiten kennengelernt – sowohl Corporates als auch Jungunternehmen. Warum Start-ups trotz allem mehr Chancen bieten als man oft denkt, erläutert er in folgendem Beitrag.

Die Zukunft der Qualitätssicherung: Testautomatisierung und KI

Das letzte Jahr hat Unternehmen dazu gebracht, ihre Digitalisierungsstrategie überstürzt umzusetzen. Im Rahmen der Pandemie und der damit einhergehenden Restriktionen mussten IT-Abteilungen schnell Remote-Infrastrukturen anbieten und Programme entwickeln, die das Arbeiten von überall ermöglichen. Die beschleunigte digitale Transformation verdeutlichte die zentrale Rolle von Qualitätssicherung in Unternehmen. Auch die Ergebnisse des World Quality Reports 2020-2021 (WQR) deuten daraufhin hin, dass Qualitätssicherung eine immer größere Rolle einnimmt, auch in Hinblick auf unterschiedliche Unternehmensziele. Raffi Margaliot, Senior Vice President und General Manager bei Micro Focus, gibt einen Überblick über die wichtigsten Erkenntnisse aus dem WQR und einen Ausblick, wie Unternehmen in Zukunft durch den Rückgriff auf neue Technologien wie Automatisierung und Künstliche Intelligenz (KI) profitieren.