Suche

Hartmut Schlosser

Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser ist Redakteur und Online-Koordinator bei Software & Support Media. Seine Spezialgebiete liegen bei Java-Enterprise-Technologien, Eclipse, ALM und DevOps. Vor seiner Tätigkeit bei S & S Media studierte er Musik, Informatik, französische Philologie und Ethnologie.
Beiträge dieses Autors

“Schätzen ist wie eine Droge – lassen wir dieses dumme Spiel!”

Aufwandsschätzungen für Software-Projekte geraten regelmäßig aus dem Ruder. Doch warum liegen Entwickler mit ihren Einschätzungen, wie lange sie für ein bestimmtes Feature brauchen, so oft daneben? In welchem Rahmen sind solche Schätzungen überhaupt sinnvoll? W-JAX-Sprecher Matthias Bohlen gibt im Interview Hinweise, wie man sich der „Droge der Schätzung“ entziehen kann.

“Wir werden Sprachinteraktion zwischen Mensch und Maschine bald als einen ganz normalen Prozess erleben”

Ein typisches Beispiel für Maschinelles Lernen ist die Spracherkennung. Dienste wie Siri, Google Now, Cortana haben hier in den letzten Jahren enorme Fortschritte erzielt – einen Einblick in die Technik dieser Systeme bietet der JAXenter-Artikel Ein Blick auf das Microsoft Bot Framework. Doch wie weit ist man noch entfernt vom alten Traum, dass Menschen sich reibungslos mit Maschinen unterhalten können? Prof. Dr. Dorothea Kolossa forscht an der Ruhr-Universität Bochum zum Thema Spracherkennung und kognitive Signalverarbeitung. Wir haben sie gefragt, welche Herausforderungen im Bereich der maschinellen Spracherkennung noch zu lösen sind, damit eine „natürliche“ Mensch-Maschine-Kommunikation über die Sprache möglich wird.

“Wir sehen Anzeichen dafür, dass Machine-Learning-Systeme eigenen kreativen Output liefern”

Die Künstliche Intelligenz hat einst viel versprochen, aber wenig gehalten. Nun schickt sich die Bewegung unter dem Banner des Machine Learning/Deep Learning mit neuen Ansätzen an, Maschinen zu intelligenten, lernenden Maschinen zu machen. Im Experten-Interview haben wir Bernd Fondermann gefragt, wo die Unterschiede zwischen KI und Deep Learning liegen, welche Rolle TensorFlow im ML-Kontext spielt, und was noch fehlt, um wirklich in neue Bereiche vorzustoßen.

“Wer eine bisher undenkbare Anwendung bauen will, sollte sich mit dem Cloud Native Stack auseinandersetzen”

In Ihrer Session auf der W-JAX 2016, die den passenden Namen “A Hitchhiker’s Guide to the Cloud Native Stack” trägt, zeigen Josef Adersberger und Mario-Leander Reimer wie man Spring-Cloud-Anwendungen als Docker Container in Kubernetes auf der DC/OS-Plattform deployt. Im Interview erklären sie, weshalb sie dafür die genannten Technologien verwenden und was man unter Cloud Native Stack versteht.

“Wir möchten, dass VS Code zum beliebtesten Code-Editor wird” [Interview mit Erich Gamma]

“Code editing. Redefined.” Unter diesem Motto hat Microsoft eine neue, quelloffene Entwicklungsumgebung vorgelegt, die grundsätzlich offen ist für alle Programmiersprachen: VS Code. Teil des Konzeptes ist ein spezielles Language-Server-Protokoll, mit dem die Unterstützung einer Sprache zentral implementiert und von beliebigen Tools konsumiert werden kann. Wir sprechen mit VS-Code-Chefentwickler Erich Gamma über die Idee hinter der IDE.

Infrastruktur neu denken: “Solche Produktivitätsgewinne haben wir bisher noch nie gehabt… nicht einmal gedacht”

Microservices, Cloud, Container – mit diesen neuen Ansätzen lassen sich Produktivitätsgewinne erzielen, die früher niemand für möglich gehalten hätte. Das sagt Peter Roßbach, der im Interview erklärt, warum Continuous-Delivery-Technologien aber nur dann wirksam werden, wenn sie sich auch auf organisatorischer Ebene widerspiegeln.

Die Java-EE-Guardians reden Klartext: “Falls Oracle noch Interesse an Java EE hat, wäre eine Erklärung geeignet, die Verunsicherung in der Community zu beseitigen”

Wo liegt die Zukunft von Java EE? Nachdem Oracle seine Aktivität bezüglich Java EE 8 reduziert hat, haben Community-Mitglieder die Gruppe “Java EE Guardians” ins Leben gerufen. In einer Interview-Reihe stellen wir die Ziele der Guardians vor und beleuchten den aktuellen Zustand der Java Enterprise Edition genauer. Heute reden wir mit Christian Kaltepoth, Mitglied der JSR 371 Expert Group.