Atmosphere 2.2 im Zeichen von Stabilität und Performance

Claudia Fröhling

Das asynchrone Cross-Browser-Framework Atmosphere ist in Version 2.2 erschienen. Das Release steht nach Angabe der Entwickler ganz im Zeichen von Stabilität und Performance. Außerdem wurde das Open-Source-Framework für das kommerzielle Produkt Atmosphere Pro optimiert.

So beinhaltet die neue Version, genau genommen der JVM Client, ein auf Performance hin optimiertes wAsync, die WebSockets-Bibliothek für Node.js, Android und Java. Atmosphere aktualisiert in Version 2.2 auf die aktuellen Versionen wichtiger I/O-Frameworks und Server, wie Tomcat, Jetty, WildFly, Netty, Vert.x und Play Framework. Außerdem kann Atmosphere jetzt mit jedem Servlet-basierten Framework genutzt werden, z.B. mit RestEasy, Apache CFX oder Apache Wink.

Im JavaScript Client sind nun Socket.IO, SocksJS, jQuery und pures JavaScript verfügbar. Mehr Informationen bietet der Blogpost.

Finalist der JAX Innovation Awards

Mit Atmosphere lassen sich portierbare Anwendungen in Groovy, Scala und Java schreiben. Neben einer JavaScript-Komponente enthält Atmosphere mehrere Serverkomponenten, die die wichtigsten Java-Webserver unterstützen. Ziel ist es, die Entwicklung von Anwendungen dadurch zu erleichtern, dass das Framework selbstständig und codeunabhängig den besten Kommunikationskanal zwischen Client und Server findet.

Die Besonderheit von Atmosphere ist der bereitgestellte Fallback-Mechanismus: Wird beispielsweise WebSocket im Browser bzw. Server nicht unterstützt, stellt das Framework selbstständig auf HTTP um. Vor wenigen Wochen stand Atmosphere im Finale der JAX Innovation Awards in der Kategorie „Most Innovative Java Technology“. Wir sprachen in diesem Zusammenhang mit dem Projektbegründer Jeanfrançois Arcand über die Motivation hinter und die Pläne für Atmosphere. Von ihm findet sich hier auf JAXenter auch ein ausführlicher Artikel über das Framework: „WebSocket-Portabilität auf der JVM“.

Geschrieben von
Claudia Fröhling
Claudia Fröhling
Claudia Fröhling hat in verschiedenen Redaktionen als TV- und Onlineredakteurin gearbeitet, bevor sie 2008 zur Software & Support Media GmbH kam und sich bis 2014 um alle Projekte des Verlages im Ressort Java kümmerte. Claudia hat einen Abschluss in Politikwissenschaften und Multimedia Producing. Ihr Google+ Profil findest du hier.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: