Atmosphere 1.0 ist erschienen

Judith Lungstraß

Atmosphere 1.0, ein asynchrones JavaScript/Java Framework, das in der JVM läuft, ist erschienen. Benutzt werden kann es mit JRuby, Scala, Groovy und mit Java.

Das Framework besteht aus den folgenden Komponenten:

Atmosphere JavaScript ist die Client-Seite von Atmosphere und wird von allen Browsern unterstützt. Wenn verfügbar, nutzt es WebSockets und HTML5 Server Side Events, falls nicht, greift es zurück auf HTTP Streaming/Long Polling oder JSON. Außerdem unterstützt es jQuery und Ext JS.

Die Server-Seite von Atmosphere heißt Atmosphere Runtime und wird von allen großen WebServern unterstützt. Wenn möglich, nutzt auch sie WebSockets und HTML5 Server Side Events, andernfalls greift sie auf die WebServer-Implementierung von Native Comet oder zuletzt auf das Servlet 3 Async API zurück. Die Atmosphere Runtime funktioniert außerdem mit dem Netty und Grizzly Framework, ohne dass hierfür ein Servlet Container benötigt wird und sie bringt WebSockets Support auf jedes existierende Servlet.

Dazu kommen einige native Framework-Erweiterungen. Atmosphere Jersey ist die des Jersey Frameworks. Durch Nutzung des JAX RS APIs bringt sie WebSockets und HTML5 Server Side Events in die REST-Architektur und unterstützt auch das JAX RS 2 Async API. Auch in das GWT Framework werden dank Atmosphere GWT WebSockets und HTML5 Server Side Events gebracht. Atmosphere Socket.IO, die native Erweiterung des Socket.IO-Protokolls, befreit den Nutzer von node.js, indem sie dieselbe JVM-Skalierbarkeit liefert. Auch hier gehören WebSockets dazu.

Das Atmosphere Cloud API ist eine Sammlung von Modulen, die Anwendungen in der Cloud zum Laufen bringen. Dazu gehört nativer Support für Redis PubSub, Hazelcast, JGroups, XMPP (Gmail) und JMS. Diese Schnittstelle ist auch in Atmosphere Cometd enthalten, welches das Cometd Framework auf Atmosphere laufen lässt.

Atmosphere ist nativ verfügbar in PrimeFaces, Apache Wicket, Vaadin, Grails, RichFaces, Scalatra, Apache Tuscany und jQuery-Socket, auch mit Spring und Google Guice funktioniert es. Das Framework läuft im Firefox 3+, Internet Explorer 6+, Opera 10+, Chrome 2+, Safari 2+, unter IOS 2+ und Android 2+.

Geschrieben von
Judith Lungstraß
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.