Arkadiko verbindet Spring mit OSGi

Hartmut Schlosser

Die beiden Welten Spring und OSGi miteinander zu verbinden, ist die Mission des Projektes Arkadiko. Hintergund von Arkadiko ist die oft zitierte Schwierigkeit, bestehende Java-Enterprise-Projekte auf die Modulstruktur von OSGi umzustellen. Um allzu umfangreiche Architektur-Veränderungen zu vermeiden, schlägt Arkadiko den Weg ein, eine Schritt für Schritt Umstellung auf OSGi einzurichten.

Arkadiko bietet die Möglichkeit, das OSGi Framework mit einem Spring Container zu verbinden und registriert hierfür alle existierenden Beans als Services. Gleichzeitig wird ein OSGi ServiceTracker für jede Bean eingerichtet. Wenn passende Services nun im OSGi-Framework veröffentlicht werden, ersetzen sie automatisch die ursprünglichen Beans. Das OSGi-Framework hat Zugang zu allen Beans und kann diese als reguläre Services ansprechen.

Der Vorteil dieses Ansatzes liegt laut Arkadiko-Entwickler Ray Augé darin, dass die Plattform nun nach und nach in Richtung OSGi weiterentwickelt werden kann, ohne die komplette Architektur umkrempeln zu müssen. Laut Augé besteht Arkadiko lediglich aus fünf Klassen und lässt sich einfach in existierende Spring-Konfigurationen einbinden.

Das Arkadiko-Projekt liegt in der initialen Version 0.0.1 vor und steht auf Github zum Download bereit.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.