Apache Subversion 1.9 ist da

Kypriani Sinaris

©Shutterstock/Digital Genetics

Das Top-Level-Apache-Projekt Subversion ist in Version 1.9 erschienen. Das neue Release der Open-Source-Software zur Versionsverwaltung von Dateien und Verzeichnissen soll mit einigen neuen Features und Bugfixes ausgestattet sein, die Macher bezeichnen es als bis dato „bestes“ Release.

Ein besonderes Augenmerk wurde in Subversion 1.9 auf das neue experimentelle Repository Backend gerichtet. Bisher vertraute man auf das FSFS-Backend, welches aber nun nach 10 Jahren an seine Grenzen gekommen sein soll. Mit FSX, welches allerdings noch nicht production ready ist, soll unter anderem der Metadaten-Overhead um 90% reduziert werden. Außerdem soll die Handhabung großer Dateien effizienter und die allgemeinen Kompressionsraten höher sein.

Solange sich FSX noch im experimentellen Stadium befindet, soll weder eine Vorwärts- noch Rückwärtskompatibilität zwischen FSX-Repositories der einzelnen Feature-Releases gegeben sein. Beim Wechsel zu FSX reicht kein einfaches Upgrade; dieser muss per dump and load realisiert werden.

Eine weitere Änderung betrifft das Default-Dateisystemformat: In Subversion 1.9 ist dies Format 7. Die Entwickler versprechen mit Format 7 einige Verbesserungen bezüglich des I/O. So soll svnadmin pack die Revisionsdaten derart ordnen, dass miteinander zusammenhängende Informationen nebeneinander gelegt werden und  – häufig – mit einer einzigen Ein-/Ausgabe gelesen werden können. Die Entwickler raten dazu, nicht nur ein einfaches Upgrade über svnadmin upgrade durchzuführen, sondern ähnlich wie beim FSX Backend einen vollständigen Dump/Load-Zyklus durchzuführen, um alle neuen Eigenschaften, die das neue Defaultformat mit sich bringt, zu erhalten.

Einen vollständigen Überblick über alle Änderungen in Subversion 1.9 können den Release Notes entnommen werden.

Apache Subversion ist ein Versionskontrollsystem, welches laut Entwickler als bessere Alternative für CVS designt wurde. Das unter der Apache Lizenz 2.0 laufende Projekt ist in C programmiert und kann unter anderem unter Linux, Windows und Mac OS X verwendet werden.

Aufmacherbild: 3d laptop and folders on white background von Shutterstock / Urheberrecht: Digital Genetics

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris studierte Kognitive Linguistik an der Goethe Universität Frankfurt am Main. Seit 2015 ist sie Redakteurin bei JAXenter und dem Java Magazin.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: