Was lange währt...

Es ist offiziell: Apache NetBeans ist Top-Level-Projekt

Dominik Mohilo

© Kazuko Kaneuchi (CC BY-SA 2.1 JP)

Die Entwicklungsumgebung NetBeans ist endlich offiziell in ihrer neuen Heimat angekommen: Apache NetBeans ist nun ein Top-Level-Projekt der Apache Software Foundation und hat damit den Inkubator verlassen. Fast drei Jahre und drei Releases hat dieses Unterfangen in Anspruch genommen, ob sich der Aufwand am Ende auch gelohnt hat?

Es ist nicht leicht, ein Top-Level-Projekt der Apache Software Foundation (ASF) zu werden. Dies erfuhr die Community der Entwicklungsumgebung NetBeans auf die langwierige Tour: bereits Ende 2016 wurde die NetBeans IDE von Oracle der ASF angetragen, womit ein langer Aufenthalt in deren Inkubator begann. Inzwischen ist NetBeans 11 erschienen, welches das dritte Major Release im Incubator war, Apache NetBeans 12 wird das erste große Update als Top-Level-Projekt sein. Erfolgreich scheint das Projekt auch zu sein, immerhin hat die Entwicklungsumgebung 2018 den beliebten und renommierten Duke’s Choice Award gewonnen.

Ein Bekenntnis zu Open Source

Apache NetBeans war schon immer Open Source, doch war die Übergabe an die Apache Software Foundation ein starkes Bekenntnis zu diesem Gedanken und setzt einen Fokus auf die Community. Die IDE wurde ursprünglich vor bereits 23 Jahren von Studenten entwickelt und vor 19 Jahren von Sun Microsystems gekauft und Open Source zur Verfügung gestellt. Im Jahr 2010 ging sie gemeinsam mit Sun Microsystems in den Besitz von Oracle über. Auch wenn Apache NetBeans also bereits seit knapp 20 Jahren Open Source ist, ist der neue Weg unter dem Schirm einer Open-Source-Organisation und mit der entsprechenden Lizenz ein deutliches Bekenntnis zum seit Jahrzehnten verinnerlichten Paradigma.

Being part of the ASF means that NetBeans is now not only free and Open Source software: it is also, uniquely, and for the first time, part of a foundation specifically focused on enabling open governance. Every contributor to the project now has equal say over the roadmap and direction of NetBeans. That is a new and historic step and the community has been ready for this for a very long time. Thanks to the strong stewardship of NetBeans in Sun Microsystems and Oracle, Apache NetBeans is now ready for the next phase in its development and we welcome everyone to participate as equals as we move forward.

Geertjan Wielenga, Vice President of Apache NetBeans

Apache NetBeans: Wie relevant ist die IDE noch?

Die Community steht nun allerdings, mehr als je zuvor, in der Pflicht, Apache NetBeans voranzutreiben und konkurrenzfähig zu halten. Das Committment seitens Oracle beschränkte sich auf zwei Releases, ob und in welchem Umfang Oracle noch an NetBeans mitarbeiten wird, ist nicht bekannt. Die Apache Software Foundation ist im Gegenzug aber ein Ort, der zum Katalysator für die Open-Source-Gemeinschaft werden kann, drei Major Releases sprechen jedenfalls dafür, dass sich anhaltend genug Entwickler finden, um Apache NetBeans zumindest kontinuierlich „auf Stand“ zu halten.

Die Frage, ob sich Apache NetBeans gegen die erdrückende Konkurrenz von Eclipse IDE und IntelliJ IDEA durchsetzen kann, wird immer wieder gestellt. Geht man vom Marktanteil aus, ist NetBeans ziemlich weit abgeschlagen, allerdings gibt es, wie die Diskussion auf Reddit zeigt, durchaus User, die NetBeans den beiden Platzhirschen den Vorrang geben:

Card

Andere hingegen sind eher skeptisch, was eine potentielle Wiederbelebung unter dem Schirm der ASF angeht…

Card

…und schlagen stattdessen eine Joint-Forces-Initiative mit der Eclipse Foundation und deren IDE vor:

Card

Welchen Weg das Projekt zukünftig einschlagen wird und wie die Aktivität und der Marktanteil sich entwickelt, bleibt abzuwarten. Bis dahin sollte sich jeder Enwickler und jede Entwicklerin selbst ein Bild machen, welche IDE die richtige für ihn oder sie ist. Aber vielleicht lohnt ja ein Blick über den Tellerrand hinaus? Apache NetBeans ist kostenfrei und steht unter der Apache-2.0-Lizenz. Wer sich an der Weiterentwicklung beteiligen möchte, der kann sich auf der Mailing-Liste an den Diskussionen beteiligen.

Weitere Informationen zu Apache NetBeans gibt es auf der Homepage des Projektes, weitere Stimmen zum neuen Status als Top-Level-Projekt im offiziellen Blogbeitrag.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo studierte Germanistik und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt. Seit 2015 ist er Redakteur bei S&S-Media.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: