Apache FOP 1.1 konvertiert XSL Formatting Objects in PDF

Judith Lungstraß

Das Apache-Projekt „Formatting Objects Processor“, kurz FOP, ist eine Java-Anwendung, die XSL Formatting Objects (XSL-FO) in druckbare Formate konvertiert. Die Anwendung ist Ausgabe-unabhängig und unterstützt die Formate PDF, PS, PCL, AFP, XML, Print, AWT, PNG, RTF, TXT. Ausgerichtet ist das Projekt aber hauptsächlich auf PDF-Dateien. Von James Tauber entwickelt und seit 1999 Teil des Apache-Projektkatalogs, gehört FOP heute zum Apache XML Graphics Project.

Die aktuelle Version ist 1.1. Mit dieser Version wurde der Prozessor einigen Änderungen unterzogen. Die Default-Konfiguration ist nun checkstyle-5.5 anstelle von checkstyle-4.0, der Support für PDF Object Streams wurde hinzugefügt und alle Tests hat man auf JUnit 4 aktualisiert.

Auch im Font Subystem gibt es einige neue Features. So werden nun OpenType Advanced Typographic Tablets wie GDEF, GSUB und GPOS unterstützt. Außerdem hat man verändert, wie PostScript mit Graphics2D-Bildern umgeht. Ist die Sprache auf Level 3 eingestellt, werden die Bilder nun als eingebettete Dateien ohne Grenze in der Breite gespeichert und nicht mehr als Array mit einem Implementierungs-Limit von 65535 Elementen.

In der Layout Engine hat man Features hinzugefügt, die garantieren sollen, dass rechteckige Bilder angemessen skaliert werden. Weiterhin neu ist der Support für einige komplexere Skripte.

Um neuen Nutzern den Einstieg zu erleichtern, hat Apache eine Hilfeseite sowie eine Ressourcensammlung zum Formatting Objects Processor eingerichtet. Apache FOP 1.1 kann auf der Projektseite heruntergeladen werden.

Geschrieben von
Judith Lungstraß
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.