Sandra Parsicks Session von der DevOpsCon 2016 in München

Ansible für Entwickler: Eine Einführung in das Orchestrierungswerkzeug

Redaktion JAXenter

Das automatisierte Konfiguieren von Servern ist, dank Orchestrierungswerkzeugen wie Puppet und Chef, heute kein Problem mehr. Ansible eignet sich jedoch für die regelmäßige Softwareverteilung von typischen Java-Artefakten wie WAR-Dateien besser. In ihrer Session von der DevOpsCon 2016 in München führt die freiberufliche Softwareentwicklerin Sandra Parsick die Teilnehmer in die Grundlagen des Orchestrierungswerkzeugs ein.

Ansible ist ein Werkzeug, das Lösungen für das Konfigurationsmanagement und für die Softwareverteilung aus einer Hand liefert. In der Session zeigt Sandra Parsick auch die Unterschiede zu anderen Orchestrierungswerkzeugen auf, zusätzlich wird darauf eingegangen, warum Ansible vor allem für Entwickler interessant sein kann. Im Zuge dessen zeigt sie, wie Continuous Deployment auch in einer klassischen Unternehmensstruktur umsetzbar ist.

1468834134418_parsick_sandra_wpSandra Parsick ist als freiberufliche Softwareentwicklerin und Consultant im Java-Umfeld tätig. Seit 2008 beschäftigt sie sich mit agiler Softwareentwicklung in verschiedenen Rollen. Ihre Schwerpunkte liegen im Bereich der Java-Enterprise-Anwendungen, agilen Methoden, Software Craftsmanship und in der Automatisierung von Softwareentwicklungsprozessen. In ihrer Freizeit engagiert sie sich in der Softwerkskammer Dortmund.
DevOpsCon Whitepaper 2018

Free: 40+ pages of DevOps expert knowledge

Learn about Containers,Continuous Delivery, DevOps Culture, Cloud Platforms & Security with articles by experts like Kai Tödter (Siemens), Nicki Watt (OpenCredo), Tobias Gesellchen (Europace AG) and many more.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: