Suche
Save the date: März 2017

Angular 3 kommt schneller als gedacht

Gabriela Motroc

© Shutterstock / ooddysmile stocker

Entwickler sollten sich nicht zu sehr an Angular 2 gewöhnen. Denn Angular 3 kommt schneller als gedacht. Rob Wormald, Developer Advocate bei Google, hat ausgeplaudert, dass Angular 3 im März 2017 erscheinen wird. Außerdem stellt er in Aussicht, dass neue Major Releases von jetzt an zweimal im Jahr kommen werden.

Die Nachricht, dass Angular 3 bald kommt, verbreitete sich wie ein Lauffeuer. Nachdem Rob Wormland, Developer Advocate und Mitglied des Angular-Kernteams, Infoworld erzählte, dass Angular 3 März 2017 veröffentlicht wird, diskutierten beunruhigte Entwickler sofort auf Reddit über die möglichen Konsequenzen. Wormland beteiligte sich an der Diskussion und beruhigte seine Kollegen, dass dies nicht das Ende der Welt sei. Er betonte, dass Angular 3 keine Neuschöpfung sei, denn das Team wolle nie wieder ein Framework komplett neu schreiben.

Der Redditor argues_too_much gab zu Bedenken, dass große Änderungen alle sechs Monate Tür und Tor öffnen für Breaking Changes ohne Rückwärtskompatibilität. Deprecation reiche dafür nicht unbedingt aus. Man könne eine API-Methode brechen ohne sie zu deprecaten. „Bereits bestehende stabile APIs und ihre Nutzung werden auch während des Deprecation-Zeitraums weiter unterstützt“, antwortete Wormald auf die Bedenken. „Man wird immer mehr als sechs Monate Zeit haben zu aktualisieren.“ Wormald erklärte auch, dass sie Entwickler frühzeitig benachrichtigen werden, wenn Features deprecatet werden. Außerdem werden Features für zwei Major-Release-Runden weiter unterstützt.

Lesen Sie auch: Angular 2 Tutorial: Moderne Frontends für alle Plattformen entwickeln

Auch hier wandte argues_too_much ein, dass Entwickler darauf vertrauen müssen, das Bugfixes rückportiert werden. Dies sei ein großes Risiko für sie. Wormald versicherte daraufhin, dass das Angular-Team versuche eine Balance zu finden zwischen der Weiterentwicklung von Angular und Stabilität für die Ökosysteme, die um Angular herum entstanden sind. Als ein weiterer Redditor fragte, wie hoch der Änderungsaufwand für Entwickler sei, wenn sie Anwendungen von Angular 2 auf 3 portieren, erklärte Wormald der Aufwand sei minimal. Inspiriert sei diese Strategie durch die Policies der beiden Projekte React und Ember, deren Communities recht zufrieden damit seien. Wormald erzählte Infoworld außerdem, dass Angular 3 einen Template Compiler enthalten wird, der Feedback zu Fehlern direkt in der IDE in ein Template integriert und so 25 Prozent weniger Code mit sich bringt.

Wie Todd Motto, Developer Advocate bei Telerik, es treffend zusammenfasste: „Angular 3 wird wie Angular 2 sein, aber mit mehr coolem Zeug.“

Geschrieben von
Gabriela Motroc
Gabriela Motroc
Gabriela Motroc ist Online-Redakteurin für JAXenter.com. Vor S&S Media studierte Sie International Communication Management an der The Hague University of Applied Sciences.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.