Android Studio 0.4: Direkter Import von Eclipse-Projekten möglich

Claudia Fröhling

Googles neue IDE-Hoffnung Android Studio steht unter genauer Beobachtung seit, seit das Projekt dieses Jahr auf der Google I/O vorgestellt wurde. Viele hoffen auf den heiligen Gral der Android-Entwicklung, sobald das Projekt eine stabile Version erreicht hat. Davon ist es sicherlich noch weit entfernt, aber es geht voran in der Roadmap.

So ist aktuell Version 0.4.0 ganz frisch verfügbar, mit der erstmaligen Möglichkeit, Eclipse-ADT-Projekte direkt zu importieren. Bislang war es notwendig gewesen, sein Projekt aus Eclipse heraus nach Gradle zu exportieren, dieser Umweg ist nun passé.

Android Studio 0.4 unterstützt ab sofort das Android Gradle Plug-in in Version 0.7.0. Das bringt vor allem Verbesserungen in den Bereichen Render Script, BuildCongif und ProGuard mit, heißt es im Blog. Es ist notwendig, dass Projekte nach 0.7 migrieren.

Not there yet

Man sollte nicht vergessen, dass wir uns derzeit immer noch im Early Access Preview befinden. Das bestätigte uns auch Dominik Helleberg, den wir vor einigen Monaten auf der MobileTechCon in Berlin trafen. Dominik beschäftigt sich seit der Google I/O eingehend mit der neuen IDE, warnt aber in unserem Video, dass Android Studio noch am Anfang seiner Karriere steht. Das komplette Video-Interview findet sich auf YouTube.

Unbestritten bleibt aber auch die Tatsache, dass Android Studio einen Nerv getroffen hat. Zu unzufrieden scheinen Android-Entwickler bislang mit dem verfügbaren Tooling zu sein, vor allem was die Entwicklung in der Eclipse-IDE anbelangt. Sobald Android Studio eine stabile erste Version erreicht hat, dürfte sich das Werkzeug als De-Facto-Standard der Android-Entwicklung etablieren. Einen Überblick über die Möglichkeiten von Android Studio lesen Sie im Artikel „Android Studio: The new guy in town“.

Geschrieben von
Claudia Fröhling
Claudia Fröhling
Claudia Fröhling hat in verschiedenen Redaktionen als TV- und Onlineredakteurin gearbeitet, bevor sie 2008 zur Software & Support Media GmbH kam und sich bis 2014 um alle Projekte des Verlages im Ressort Java kümmerte. Claudia hat einen Abschluss in Politikwissenschaften und Multimedia Producing. Ihr Google+ Profil findest du hier.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.