The Next Evolution of Android PC

Android für den Desktop-PC: Remix OS 2.0

Mascha Schnellbacher

© Shutterstock/Daxiao Productions

Gerüchte über die Zusammenführung von Android und Chrome OS gibt es seit einiger Zeit – mit Remix OS erhält man schon jetzt einen Blick in eine mögliche Zukunft.

Der chinesische Software-Hersteller Jide hat das auf der CES 2016 angekündigte Betriebssystem Remix OS 2.0 auf Android-Basis veröffentlicht. Das OS kann auf vielen Laptop- und Desktop-Systemen mit Intel- und AMD-Prozessoren eingesetzt werden und wird einfach vom USB-Stick gestartet. Ziel des Projekts ist es, Android von Smartphones, Smartwatches und Co. in einen „produktiveren“ Bereich zu bringen, in dem noch komplexere Anwendungen gebraucht werden können.

API Summit 2018
Christian Schwendtner

GraphQL – A query language for your API

mit Christian Schwendtner (PROGRAMMIERFABRIK)

DDD Summit 2018
Nicole Rauch

Domain-Driven Design für Einsteiger

mit Nicole Rauch (Softwareentwicklung und Entwicklungscoaching)

Android, reimagined

Besonders leistungsstarke Prozessoren sollen unter Remix OS 2.0 für eine flüssige Performance sorgen und auch Smartphone-CPUs teilweise abhängen. Jide vergibt auf seiner Webseite für das eigene Betriebssystem 214.218 Punkte im Benchmark-Test, während beispielsweise das Samsung GALAXY S6 nur auf 82.049 Punkte kommt. Allerdings sind diese Werte natürlich mit Vorsicht zu genießen.

Quelle: http://www.jide.com/en/remixos-for-pc

Quelle: http://www.jide.com/en/remixos-for-pc

Wie viele andere Betriebssysteme auch verfügt Remix OS über eine Taskleiste am unteren Bildschirmrand. Hier werden die aktuell laufenden Apps angezeigt, der Nutzer kann mit der Tastenkombination Alt+Tab einfach zwischen ihnen wechseln. Bei Android muss dafür eine extra Übersicht geöffnet werden. Zudem gibt es einen Launcher, der – ganz in Chrome-OS-Manier – die installierten Apps auf dem Desktop anzeigt. Auch das von Desktopbetriebssystemen bekannte Start-Menü, Systemanzeigen sowie Notifications sind vorhanden. Das Besondere ist allerdings das verbesserte Multitasking: Unter Remix OS ist es möglich, gleichzeitig mehrere Anwendungen in einem (skalierbaren) Fenster in Betrieb zu haben.

Zudem sind in Remix OS auch von anderen Betriebssystemen vertraute Shortcuts wie Strg+N zum Erstellen eines neuen Dokuments oder Strg+S zum Speichern möglich. Remix OS ist speziell auf die Verwendung mit Tastatur und Maus zugeschnitten, weswegen auch der bekannte Rechtsklick vorhanden ist. Das Surfen im Web sowie der Zugriff auf den Google Play Store und die Installation von Android-Apps sind ebenfalls integraler Bestandteil des OS. Des Weiteren stehen Office-Apps wie Word, Excel und PowerPoint zur Verfügung.

Installation von Remix OS

Remix OS befindet sich im Alphastadium und sollte deshalb nur von Entwicklern und Early Adoptern eingesetzt werden. Die knapp 700 MB große Version wird am besten per USB-Stick installiert, wobei auch die Installation per DVD möglich sein soll. Der Stick benötigt mindestens acht Gigabyte Speicher und eine FAT32-Formatierung. Das Betriebssystem läuft dann als Live-Version direkt vom USB-Stick. Remix OS ist übrigens komplett kostenlos – auch Updates sollen umsonst bleiben. Auf der Produktwebseite findet sich neben der Downloaddatei auch eine Installationsanleitung.

Aufmacherbild: Dj hands on equipment deck and mixer with vinyl record at party von Shutterstock / Urheberrecht: Daxiao Productions

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Mascha Schnellbacher
Mascha Schnellbacher
Mascha Schnellbacher studierte Buchwissenschaft und Deutsche Philologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Seit Juni 2015 arbeitet sie als Redakteurin in der Redaktion des Entwickler Magazins bei Software & Support Media. Zuvor war sie als Lektorin in einem Verlag sowie als freie Editorin tätig.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: