Interview mit dem Autoren

Android – Eine Reise ins Unbekannte

Stefan Knichel

Android-Entwicklung für Einsteiger – unter diesem Titel liegt seit Dezember 2012 Stephan Elters erster Shortcut bei entwickler.press vor. In seinem E-Book wendet sich der Softwareentwickler und Blogger an Leser, die noch nicht viele Erfahrungen in der App-Programmierung haben, und führt sie bis zur ersten fertigen Android-App.

Stephan Elter

Stephan Elter

Stephan Elter arbeitet als Entwickler für den Bereich Internet bei der NORDSEE-Zeitung GmbH in Bremerhaven. Neben PHP und Java sind seit dem Palm III mobile Geräte seine Leidenschaft. Neben seiner eigenen Webseite schreibt er häufiger als Gastautor für andere Blogs.

Als Motiv stehen Jules Verne und sein Untersee-Roman „20.000 Meilen unter dem Meer“ Pate. Ein ungewöhnlicher Einfall für ein IT-Fachbuch, doch er gelingt: Elters Shortcut liefert wichtiges Fachwissen und bricht immer wieder aus in die Welt des Science-Fiction-Romans. Schon erstaunlich, wie viele Parallelen Software-Entwicklung und Tiefseeabenteuer haben können. Wir haben noch mal mit Stephan Elter über dieses Projekt gesprochen:

JAXenter: Stephan, du bist Software-Entwickler geworden. Warum eigentlich nicht Romanautor?

Stephan Elters: Das mit dem Romanautor hebe ich mir vielleicht für später auf. Für mich stand es schon sehr früh fest, dass ich Entwickler werden wollte. Durch mein Blog habe ich aber in den letzten Jahren gemerkt, wie viel Spaß es macht zu schreiben – und so kann ich beides miteinander verbinden.

JAXenter: Fühlt sich das Programmieren manchmal wie eine Tiefseereise an? Oder was hat es mit dem Bezug zu Professor Aronnax und der Romanwelt von Jules Verne auf sich?

Elters: Wenn man etwas Neues lernt, dann hat das durchaus etwas von einer Reise ins Unbekannte. Steht man alleine vor einem neuen Thema, dann gibt es da viele Unsicherheiten, alles scheint groß und verwirrend – eben Untiefen. Und klappt etwas nicht, dann hat das für mich tatsächlich etwas von dem Kampf gegen das Seeungeheuer. Gerade deshalb fand ich „20.000 Meilen unter dem Meer“ ganz passend für einen Einstieg in Android.

JAXenter: Bist du ein großer Science Fiction Fan? Hast du Lese- oder Filmtipps für uns?

Elters: Ich selbst halte mich gar nicht unbedingt für einen Science-Fiction Fan, aber alle die mich kennen, sagen da übereinstimmend etwas anderes. Wahrscheinlich haben sie recht. Ich bin mit Star Wars, Perry Rhodan und Raumschiff Enterprise groß geworden und auch heute sehe ich ganz gerne Science-Fiction-Filme oder lese ein gutes Buch.

Als Tipp: Vielleicht sind die Bücher von Jules Verne nicht jedermanns Sache, aber einen Versuch sind sie auf jeden Fall wert. Mein Filmtipp ist eindeutig „Tron Legacy“. Ich kann gar nicht sagen, wie oft ich diesen Film inzwischen gesehen habe – die geniale Musik von Daft Punk, die stylischen Aufnahmen. Und die Recognizer, die die fehlerhaften Programme einsammeln, haben für mich etwas von dem Garbage Collector aus Java.

JAXenter: Wir hätten noch Buchideen für dich! „In 80 Tagen um die Java-Welt“? Oder „Die Reise zum Mittelpunkt der App“? Was kommt als nächstes?

Elters: Ich dachte da eher an „Rotkäppchen und die böse App“ oder „Raumschiff Eclipse“ mit einer knackigen Einleitung wie „Workspace: the final frontier“. Nein im Ernst, ich arbeite gerade an einer aktualisierten und erweiterten Version von „Android – Schnelleinstieg“ von Sven Haiges. Es wird Ein sehr gutes Buch und eine spannende Sache. Was danach kommt – warten wir es ab 😉 (Anm. d. Red.: mehr Infos zu Buch und Erscheinungstermin gibt’s hier)

Geschrieben von
Stefan Knichel
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.