Android auf dem Prüfstand: Google fordert Nachuntersuchung

Hartmut Schlosser

Neues gibt es im Fall Oracle gegen Google zu vermelden. Google hat die Nachuntersuchung von vier der von Oracle angeführten Patentrechtsverletzungen in der Android-Plattform beantragt. Die Untersuchung wird vom U.S. Patent and Trademark Office vorgenommen und bezieht sich auf die Patente:

  • US Patent No. 5,966,702 (Method and Apparatus for Preprocessing and Packaging Class Files)
  • US Patent No. 6,061,520 (Method and System for Performing Static Initialization)
  • US Patent No. 6,061,520 (Method and System for Performing Static Initialization)
  • US Patent No. RE38,104 (Method and Apparatus for Resolving Data References in Generate Code)

Sollte Google Erfolg mit seinem Antrag haben, dürften auch die restlichen drei vermeintlichen Patentverletzungen auf den Prüfstand gestellt werden.

Bis dahin gehen die Spekulationen über den möglichen Ausgang des Rechtsstreits weiter. Während Florian Müller Google in seinem Blogeintrag „Google is patently too weak to protect Android“ wenig Chancen einräumt und bei Google Nachholbedarf in Sachen Patentschutz feststellt, bemerkt Java-Magazin-Autor Kay Glahn, dass Google für Android problemlos auch eine neue Sprache für die Dalvik VM einführen und sich so aus der Abhängigkeit von Oracle befreien könnte.

Glahns Artikel aus dem Java Magazin gibt einen guten Überblick über die Situation und hat bis heute nichts an Aktualität verloren, sodass wir ihn den JAXenter-Lesern nicht vorenthalten wollen:

Kay Glahn: Oracle gegen Google.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.