API 23 SDK für Android Wear verfügbar

Android 6.0 für Android Wear: Marshmallow bald am Handgelenk

Dominik Mohilo

©Shutterstock/estherpoon

Mit dem neuen Update für Android Wearables wird es für Entwickler leichter, ihre Apps an die verschiedenen Displays der zahlreichen Smartwatches anzupassen. Zudem werden nun Lautsprecher unterstützt, sodass Uhren mit integrierten Lautsprechern nun auch bald Audiodateien abspielen können.

Das Runde und das Eckige

Androids API 23 erleichtert es, Apps sowohl für runde als auch rechteckige Android-Wear-Uhren zu schreiben. Es gibt neue Resource Qualifiers für -round und -notround, sodass es nun möglich ist, das Resource-System zu nutzen, um die entsprechenden Bilder, Layouts und Strings zu laden. Diese beiden neuen Abfragekriterien sind mit den bestehenden (-hdpi, -tvdpi, -280dpi und -360dpi) kombinierbar. Da die existierenden Klassifizierungen der Wearable UI Library – WatchViewStub, BoxInsetLayout und WearableFrameLayout – weiterhin funktionieren, muss der Code nicht verändert werden. Die neuen Qualifier -round und -notround sind ausschließlich mit API 23 kompatibel.

Intel x86 Support

Die neuen Android-Wear-Uhren, wie die TAG Heuer Connected, basieren auf Intel-x86-Prozessoren. Entwickler, die ausschließlich mit Java arbeiten, werden keine Probleme haben, ihre Apps auf jedweder Architektur zu nutzen. Wird bei der Programmierung allerdings das Android NDK verwendet, müssen sowohl die armeabi-v7a und die x86 shared libraries  in ihrer Wearable APK bereitgestellt werden. Da es bei der Verwendung von Android Studio und dem NDK Probleme geben kann, gibt es auf dem Android Developer Blog eine Anleitung, welche Modifikationen an build.gradle, beziehungsweise Application.mk gemacht werden müssen.

Tonausgabe und ein verbesserter Emulator

Durch den neuen Speaker Support ist es nun möglich, Audiodateien auf Smartwatches mit Lautsprechern abzuspielen. Dabei können die gleichen APIs wie bei Smarthphones, beispielsweise AudioTrack, MediaPlayer oder der ExoPlayer, genutzt werden.

Die neuen Images des Android-Wear-Emulators für API 23- und x86-basierte Uhren sind ebenfalls seit 18. November verfügbar. Sie können im SDK Manager des Android Studios heruntergeladen werden. Außerdem wurden dem Emulator verschiedene Profile hinzugefügt, die sämtliche verfügbare Android-Wear-Uhren darstellen. Android empfiehlt, Apps für alle möglichen Kombinationen von Wearables und Smartphones auf ihre Rückwärtskompatibilität zu testen, sodass sie für alle Nutzer funktionieren.

In den kommenden Monaten sollen alle Wearables auf das neue Android 6.0 Marshmallow (API 23) aktualisiert werden. Lediglich die neue LG Watch Urbane 2nd Edition LTE wird bereits mit dem Update ausgeliefert.

Aufmacherbild: Smart Watch Set von Shutterstock / Urheberrecht: estherpoon

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo studierte Germanistik und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt. Seit 2015 ist er Redakteur bei S&S-Media.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: