Aktoren-Framework Akka 1.2 verfügbar

Hartmut Schlosser

Akka 1.2 bereitet den Weg für das nächste Major-Release 2.0, so heißt es in den Release Notes von Akka 1.2. Unter den neuen Features, die dies bewerkstelligen sollen, ist die Wiedereinbindung des Invocation Tracing, die vereinheitlichte Channel-Abstraktion für Promise & Actor sowie die neuen textuellen primitiven Typen tell und ask.
Updates wurden auf Scala 2.9.1, Jackson 1.8.0, Netty 3.2.5, Protobuf 2.4.1 und ScalaTest 1.6.1 vorgenommen. Außerdem wurden in Hinblick auf Akka 2.0 einige Deprecations spezifiziert.

Akka ist eine Framework, das die Entwicklung nebenläufiger, skalierbarer Programme für die JVM vereinfachen soll. Hierzu kommt das Paradigma der Aktoren zum Einsatz, welches z.B. auch in Sprachen wie Erlang und Scala zu finden ist, sowie das für Mehrprozessorsysteme optimierte Hauptspeicherkonzept Software Transactional Memory (STM).

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.