Agile Projekte messen – ist das möglich?

Konstanze Löw
© shutterstock.com/BrAt82

Agile Projekte zu messen, zu kontrollieren und sie mit messbaren und dadurch anschließend bewertbaren Zielsetzungen zu versehen, gestaltet sich oft schwierig. Wie kann man den Fortschritt und Erfolg agiler Projekte messbar machen? Mit diesem Thema beschäftigt sich Dan Bergh Johnsson in einem Blogeintrag.

Die Problematik

Fakt ist, dass agile Arbeitsweisen nicht mit altbekannten– und bewährten Pfeilern, die angewendet werden, um die Erfolge anderer (nicht agiler) Projekte zu kontrollieren, beurteilt werden können.

Generelle Grundprinzipien, anhand derer der Erfolg eines Projektes üblicherweise gemessen wird, können laut Johnsson, nicht als Erfolgsmessung bei agilen Projekten herangezogen werden. Hierunter zählen beispielsweise die pünktliche Fertigstellung der Arbeit, die Einhaltung des Budget-Plans und die Einbeziehung aller im Voraus abgesprochenen Funktionen. Bei der Berücksichtigung dieser Komponenten würde wahrscheinlich jedes agile Projekt als gescheitert erklärt.

Gerade weil agile Projekte Änderungen und neue Erkenntnisse in den Projektvorgang integrieren, können die bisherigen, üblichen Parameter für die Messung des Arbeitserfolgs nicht berücksichtigt werden, so Johnsson.

Business-Effekte als Lösung

Um agile Projekte zu messen, zu kontrollieren und dadurch abschließend zu bewerten, soll vor allem die Zielsetzung des Projekts oder Teilprojekts messbar sein. Wichtig ist, nicht das Endziel als Messgrundlage zu definieren, sondern vielmehr die einzelnen Effekte, die erreicht werden sollen, als Zielvorhaben zu setzen.

Als Kontrollgrundlage sind, laut Johnsson, Business-Effekte – beispielsweise die Steigerung des Umsatzes und die Verbesserung der Effektivität – zu nennen, die durchaus als messbar und kontrollierbar gelten. Der alleinige Trick, agile Projekte zu messen, liegt also darin, die definierten Ziele im Bereich der Business-Effekte anzusiedeln. Es können zum Beispiel kleine Unterprojekte, wie das Bestreben, den durchschnittlichen Einkaufswert pro Konsument zu erhöhen, beobachtet werden. Abschließend kann der Erfolg gemessen und evaluiert werden.

Durch die Fokussierung auf Business-Effekte können also zukünftig auch agile Projekte messbar und im Hinblick auf die Zielsetzungen kontrollierbar sein. Die Voraussetzung hierfür ist lediglich, dass Projektziele aus dem Bereich der Business-Effekte ausgewählt werden, die zum Messen geeignet sind.

Aufmacherbild: Law scales on table. Symbol of justice von shutterstock.com / Urheberrecht: BrAt82

Geschrieben von
Konstanze Löw
Konstanze Löw
Konstanze Löw hat Germanistik und Kommunikationswissenschaft in Jena studiert. Seit November 2014 arbeitet sie als Volontärin bei der S&S Media Group für die Zeitschriften Java Magazin, Eclipse Magazin und das Portal JAXenter.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: