Dr. Carola Lilienthals Session von der W-JAX 2017

Feuer und Wasser – das agile Pflichtenheft

Redaktion JAXenter

Was soll eine Software können? Was soll sie kosten? Wie geht man bei der Entwicklung vor? Diese und andere Fragen kommen bei der Konzeption neuer Software und der Integration dieser in vorhandene IT-Landschaften häufig vor. Dr. Carola Lilienthal, CEO bei der WPS – Workplace Solutions GmbH, erklärt in dieser Session von der W-JAX 2017, warum eine zu ausführliche Planung von Projekten im Vorfeld häufig zum Scheitern verurteilt ist.

Softwareentwicklung und Integration von Software in vorhandene IT-Landschaften ist aufgrund der damit verbundenen Komplexität eine Expedition ins Ungewisse. Um diese Ungewissheit in den Griff zu bekommen, versuchen viele Organisationen mit einem Pflichtenheft vorab möglichst präzise zu beschreiben, was die gewünschte Software können und was sie als Festpreis kosten soll. Im behördlichen Umfeld ist die Vergabe ohne Pflichtenheft, Festpreis und präzisem Plan für die gesamte Projektlaufzeit häufig sogar undenkbar. Die Praxis zeigt, dass dieses Vorgehen regelmäßig scheitert: Anforderungen und Schnittstellen können im Vorweg nicht eindeutig, widerspruchsfrei und vollständig beschrieben werden.

Innovative Systeme, die für die Organisation neu sind und ihre Prozesse verändern werden, können eigentlich nur agil und mit einem sich im Entwicklungsprozess verändernden Ziel entwickelt werden. Hält man sich sklavisch an das fixe Pflichtenheft, dann muss an der Software über lange Zeit nachgebessert werden. Viel Geld wird verschenkt und Innovationszyklen werden verpasst. Den Ausweg aus diesem Dilemma – das agile Pflichtenheft – haben Carola Lilienthal und die WPS – Workplace Solutions GmbH in den vergangenen Jahren in verschiedenen Kundenprojekten erprobt. Sie berichtet von ihren Erfahrungen der letzten Jahre und wie es ihnen gelungen ist, Festpreisprojekte mit Pflichtenheft und agilem Vorgehen zu verheiraten.

Feuer plus Wasser – das agile Pflichtenheft from JAX TV on Vimeo.

Dr. Carola Lilienthal ist CEO bei der WPS – Workplace Solutions GmbH. Seit 2003 analysiert sie regelmäßig im Auftrag ihrer Kunden die Zukunftsfähigkeit von Softwarearchitekturen und wendet in ihren eigenen Projekten DDD an. 2015 hat sie ihre Erfahrungen aus über hundert Analysen von 20 000 und 15 Mio. LOC in dem Buch „Langlebige Softwarearchitekturen“ zusammengefasst und 2017 das Buch „Domain-Driven Design Distilled“ von Vaughn Vernon ins Deutsche übersetzt.
W-JAX 2018 Java-Dossier für Software-Architekten

Kostenlos: 40+ Seiten Java-Wissen von Experten

Sie finden Artikel zu Enterprise Java, Software-Architektur, Agilität, Java 11, Deep Learning und Docker von Experten wie Kai Tödter (Siemens), Arne Limburg (Open Knowledge), Manfred Steyer (SOFTWAREarchitekt.at) und vielen weiteren.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: