5 Tipps, wie Sie Ihre Software-Projekte pünktlich beenden

Judith Lungstraß

Augenscheinlich haben Programmierer ein echtes Problem mit Aufwandschätzungen, möglicherweise sind sie sogar die schlechtesten Schätzer der Welt. Aus diesem Grund werden Deadlines für Entwickler häufig zu einem unüberwindbaren Hindernis auf dem Wege zum beruflichen Erfolg. Klingt logisch, denn wie soll man eine Deadline einhalten, wenn sie auf eigenen Schätzungen beruht und diese vollkommen unrealistisch sind?

Nachdem wir den Gründen der falschen Aufwandschätzungen bereits im Beitrag „Die 10 Todsünden der Aufwandsschätzung für Entwickler“ nachgegangen sind, machen wir uns nun auf Lösungssuche. Hier kommt uns Pat Brans zur Hilfe, der sich in einem Beitrag den „schlechtesten Schätzern der Welt“ angenommen hat. Auf informit.com gibt er Entwicklern fünf Tipps, wie sie ihre Projekte pünktlich beenden und ihre Deadlines einhalten können:

1. Hinterfragen Sie die gesetzte Deadline, ganz egal ob sie von Ihnen selbst oder Ihrem Vorgesetzten stammt. Welche Prinzipien und Annahmen liegen ihr zugrunde? Ist sie realistisch gesetzt? Vielleicht muss sie ja angepasst werden, um eingehalten werden zu können.

2. Arbeiten Sie an Ihrer Einstellung gegenüber dem Projekt. Wenn wir nämlich keine Lust auf eine Aufgabe haben oder unser persönliches Ansehen dadurch gefährdet sehen, neigen wir dazu, sie aufzuschieben. Machen Sie sich stattdessen deutlich, welche Bedeutung die Aufgabe für Ihren beruflichen Aufstieg hat. Dadurch werden Sie ehrgeiziger und arbeiten zielgerichteter.

3. Während eines Projektes treten regelmäßig Probleme auf, mit denen im Vorfeld keiner gerechnet hätte. Wenn täglich neue Aufgaben dazu kommen, können Deadlines immer weiter in die Unerreichbarkeit rücken. Suchen Sie deshalb den Kontakt zu Ihren Kunden. Informieren Sie diese über neue Entwicklungen und suchen Sie gemeinsam mit ihnen nach einer Lösung. Auch wenn diese Lösung das Aufschieben der Deadline ist.

4. Manchmal weiß man schon von vornherein, dass eine vom Kunden gesteckte Deadline nicht eingehalten werden kann, vielleicht aber auch erst nach einige Tagen. Ist dies der Fall, sollten Sie Ihre Kunden stärker miteinbeziehen und ihnen Ihre Zeitmanagement-Probleme nicht verheimlichen. Wenn Sie sowieso schon wissen, dass Sie Ihre Deadline nicht einhalten können, kann man diese auch gleich verschieben. Das vermeidet Frust.

5. Wenn Sie etwas beenden, tun Sie es richtig. Ein fertiges Produkt soll nutzbar sein und nicht noch einmal angepasst werden müssen. So gehen Sie Nachbearbeitungen, die ein Verfehlen der Deadline nach sich ziehen, aus dem Weg. Außerdem werden Ihre Kunden den Glauben an Ihre Zuverlässigkeit und die Qualität Ihrer Arbeit nicht verlieren.

Kennen Sie weitere Tipps, die Deadlines weniger bedrohlich erscheinen lassen?

Geschrieben von
Judith Lungstraß
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.