JAXenter.de

Das Portal für Java, Architektur, Cloud & Agile
X

W-JAX Countdown: Alle Infos zu W-JAX und Business Technology Days!

Martin Odersky gibt Einblick in Scala 2.10

Hartmut Schlosser

Ein neues Reflection Framework, Reification, typeDynamic, Verbesserungen der Eclipse Scala IDE, schnellere Builds und sogenannte SIPs (String Interpolation und einfache implizite Klassen) - das sind die neuen Features in Scala 2.10, die Scala-Gründer Martin Odersky auf einer Devoxx-Session vorgestellt hat.

Das TypeDynamic Feature soll das Zusammenspiel von Scala mit dynamischen Sprachen verbessern. Im Rahmen des neuen Reflection Frameworks soll es möglich werden, Runtime-Informationen auch über Scala-Typen zu erhalten. Bislang steht Scala-Entwicklern lediglich die Java Reflection zur Verfügung. Zum Einsatz soll ein Dependency-Injection-Mechanismus kommen, bei dem zyklische Abhängigkeiten mittels eines speziellen Pattern (Cake Pattern) vermieden werden.

Im weiteren Verlauf der Session ging Odersky auf die Skalierbarkeit mit Scala ein ("Scala comes from Scalable") sowie auf die Herausforderungen nebenläufiger Programmierung. Vorgestellt wurden auch nochmals die Features von Scala 2.9, das neben Bibliotheken für die nebenläufige und parallele Programmierung und einer schnelleren REPL auch eine bessere Dokumentation verspricht. Und natürlich kam die Sprache auf die vor kurzem geschlossene Allianz mit dem Play!-Webframework, das auf einen Scala-Kern umsattelt und in den Technologie-Stack des Scala-Unternehmens Typesafe aufgenommen werden soll.

Die Verfügbarkeit von Scala 2.10 wird Anfang 2012 erwartet. Die Slides der Odersky-Präsentatiion sind hier zu finden:

Devoxx
View more presentations from Odersky

Kommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Als Gast kommentieren:

Gastkommentare werden nach redaktioneller Prüfung freigegeben (bitte Policy beachten).