Wohin bewegt sich das quelloffene Framework?

Xtext-Projektleiter gründet eigenes Startup – Quo vadis, Xtext?

Michael Thomas

© Shutterstock.com/docstockmedia

Bislang wurde das quelloffene Framework für domänenspezifische Sprachen Xtext unter maßgeblicher Beteiligung des deutschen IT-Beratungsunternehmens itemis entwickelt. Nun hat Xtext-Projektleiter Sven Efftinge, der zuletzt die Kieler Niederlassung von itemis führte, das Unternehmen verlassen, um ein eigenes Startup aus dem Boden zu stampfen. Was bedeutet dieser Schritt für die Weiterentwicklung des quelloffenen Frameworks?

2010 konnte Xtext bei den Eclipse Community Awards den „Most Innovative New Feature or Eclipse Project“ abstauben. Seither mauserte sich das quelloffene Framework für domänenspezifische Sprachen zu einem äußerst beliebten Vorzeigeprojekt des Eclipse-Umfelds und konnte – nicht zuletzt durch die Portierung von Xtext auf Plattformen wie Orion, Ace IntelliJ IDEA – eine große Bandbreite an Anwendungsfällen erschließen.

Nun folgt ein weiterer großer Schritt für das Projekt: Wie aus einem Post auf seinem Blog hervorgeht, hat Xtext-Projektleiter Sven Efftinge zum 1. Januar 2016 seine Anstellung bei dem IT-Beratungsunternehmen itemis, bislang federführend bei der Entwicklung des Frameworks, aufgegeben, um gemeinsam mit mehreren Mitstreitern aus dem Xtext-Team ein eigenes Startup zu gründen. Das bislang noch namenlose Unternehmen wird sich Efftinge zufolge zu 100 % um Xtext, genauer das Language Engineering sowie die Tool-Entwicklung drehen; zu Beginn sollen insbesondere klassischer Support, Schulungen und allgemeine Beratungsdienstleistungen angeboten werden.

Wie genau es in Zukunft um die Weiterentwicklung des Frameworks bestellt sein wird, geht aus der Ankündigung nicht eindeutig hervor, allerdings lassen Efftinges Aussagen nur Gutes hoffen:

Just in case it is not clear, we will for sure invest significantly into the further development of the open-source framework.

Detailliertere Informationen sowie eine offizielle Website sollen in den kommenden Tagen verfügbar gemacht werden.

Update 13.01.2016: Entgegen unserer ursprünglichen Berichterstattung wird das Unternehmen nicht den eigentlich angedachten Namen „xTextSource“ tragen. Wie uns die Eclipse Foundation mitteilte, ist die Verwendung des Projektnamens als Bestandteil einer Firmenbezeichnung aufgrund der Eclipse Trademark Policies nicht möglich.

Aufmacherbild: Start-up – Business and Innovation Concept von Shutterstock / Urheberrecht: docstockmedia

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Michael Thomas
Michael Thomas
Michael Thomas studierte Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und arbeitet seit 2013 als Freelance-Autor bei JAXenter.de. Kontakt: mthomas[at]sandsmedia.com
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: