XML Standards

Was Sie brauchen

Sie wissen nun, wie ein XML-Dokument aussieht. Wie aber
schreiben Sie es selbst und lassen es sich anzeigen? Zum Schreiben
eignet sich jeder normale Texteditor.
Für den Anfang können Sie den mit Windows mitgelieferten Editor
verwenden. Unter Linux bieten sich verschiedene Texteditoren
wie vi oder emacs an.

Abb. 2: Sogar im mit Windows mitgelieferten Editor lassen sich
Hinweis
Beachten Sie, dass der Editor die Zeichenkodierung unterstützen
muss, die Sie verwenden möchten. Manche Texteditoren
haben beispielsweise Schwierigkeiten mit UTF-8.

Für den fortgeschritteneren Einsatz bietet sich dann ein Editor
mit fortgeschrittenen XML-Fähigkeiten an. Er sollte beispielsweise
bestimmte Teile des Codes wie XML-Tags, Attribute, Inhalte
und Kommentare jeweils gesondert farbig hervorheben und
auch eine Autovervollständigung beim Tippen bieten. XML-Spezialisten
können dann natürlich noch deutlich mehr und unterstützen
auch andere XML-Technologien. Zu den bekannteren
XML-Editoren gehören:

  • Altova XMLSpy – Altova bietet eine
    ganze Suite, die aus dem XML-Editor und einigen Hilfsprogrammen
    besteht.

Abb. 3: Altova XMLSpy bietet einen kompletten XML-Editor
  • Stylus Studio – ist die direkte
    Konkurrenz von Altova XMLSpy und ebenso mächtig.
  • Oxygen – ein kompletter XML-Editor,
    der sich auch in die Entwicklungsumgebung Eclipse
    integrieren lässt.
  • Open XML Editor – eine kostenfreie
    Open-Source-Alternative für Windows.

Als Nächstes geht es um das Betrachten von XML-Dateien. Sie
können ein XML-Dokument im Browser öffnen. Die wichtigsten
Browser wie der Internet Explorer und der Mozilla Firefox haben
bereits einen so genannten XML-Parser integriert. Ein Parser
geht ein XML-Dokument durch und im Falle der Browser stellt er
es in einer hierarchischen Übersicht dar.

Abb. 4: Ein XML-Dokument im Mozilla Firefox.
Profitipp
Die im Internet Explorer integrierten XML-Fähigkeiten basieren
auf der Bibliothek MSXML. Sie finden bei Microsoft auch
noch einige Erweiterungen dafür, z.B. eine, die den XML-Dialekt
aus Word-XML-Dateien in HTML darstellt.

Abb. 5: …und im Internet Explorer

Die Browser beherrschen auch die Validierung gemäß DTD und
Schema und sogar Transformationen mit XSLT. Deswegen werden
Sie sie noch öfter wieder sehen, wenn Sie mehr über diese
Technologien erfahren. Wenn Sie mehr mit XML arbeiten, empfiehlt
sich beim Entwickeln einer der oben genannten XML-Editoren.
Sie haben meist auch schon die entsprechenden Parser
integriert, um XML umzuwandeln.

Tobias Hauser ist Autor, Trainer und Berater mit Schwerpunkt auf Webprogrammierung. Er schreibt regelmäßig für verschiedene Fachmagazine und spricht auf Konferenzen im In- und Ausland.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.