Entwickler blicken zurück auf 2015: Teil 8

11 Wünsche für Java und die Community

Redaktion JAXenter

©Shutterstock/PathDoc

Wenn Wünschen helfen würden, was würden Sie Java und seiner Community für das neue Jahr mit auf den Weg geben? Erfolg, ein freundlicherer Umgang, kein Jigsaw? Elf JAXenter-Experten spielen gute Fee für Java und die Community.

2015 feierte Java seinen 20. Geburtstag. Was wünscht du der Sprache und der Java-Community für das Jahr 2016?

joachim_arrasz-97x130Mindestens weitere 20 so erfolgreiche Jahre!
Joachim Arrasz (Leiter der CodeClinic, synyx GmbH & Co. KG)

 

3b685e0Die Community ist groß und professionell. Hier kann es kaum besser werden. Der Sprache und der JVM wünsche ich, stärker von der Start-up-Community wahrgenommen zu werden. Java/JVM haben für Start-ups unglaublich viel zu bieten und können in allen neuen Technologien/Trends problemlos mit ausgereiften Werkzeugen mithalten. Und bieten zudem noch eine gewisse Zukunftssicherheit. Auch Start-ups müssen sich irgendwann um Regulatorik und Qualitätsanforderungen wie Performance, Stabilität und Erweiterbarkeit kümmern. Hier hat der Java-Bereich einen großen Vorsprung zu JS/RoR und Konsorten.
Alexander Culum (DekaBank, Leader JUG Frankfurt)

chris-300xAlles Gute, eine lange Zukunft, kein Jigsaw und ansonsten viel Spaß!
Christoph Engelbert (Technical Evangelist bei Hazelcast)

 

IMG_7171Ich wünsche der Sprache eine Modernisierung, damit die Kritiker weniger Futter haben. Schön wäre, wenn Java den Ballast abwerfen könnte und die Abwärtskompatibilität, die manche Innovationen verhindert, abgeschwächt werden könnte.
Dirk Fauth (Principal Consultant bei der codecentric AG)

lutz_huhnkenDass sie, obwohl der Status von Java ja schon nahe an „weltweite Dominanz“ herankommt, hungrig bleibt! Dass sie weiter tolle, innovative Projekte hervorbringt und die Entwicklung der Plattform weiter vorantreibt.
Lutz Huehnken (Solutions Architect bei Typesafe)

michael1-107x130Dass sich Java regelmäßig neu erfindet, um nie das verstaubte Image von Cobol zu bekommen.
Michael Jastram (Project Lead und Committer vom Eclipse Requirements Modeling Framework, Geschäftsführer der Formal Mind GmbH)

nko_sw_1_2-95x130Bleibt neugierig und offen für Neues! Wichtig ist eine stetige Evolution, keine Revolution. Und schneidet mal alte (Enterprise-)Zöpfe ab, die braucht man nicht mehr.
Niko Köbler (Freiberuflicher Software-Architekt, Developer & Trainer)

thomas_kruseIch wünsche mir deutlich mehr Engagement von Oracle. Ich hätte es nie für möglich gehalten, Sun auch nach all der Zeit noch so zu vermissen.
Thomas Kruse (Architekt, Berater und Coach bei der trion development GmbH)

loewenstein_bernhard_swSeid lieb zueinander!
Bernhard Löwenstein (Sebstständiger IT-Trainer und Consultant)

 

monschau_andreas_swDer Sprache: Maßvolles Weiterwachsen. Der Community – und irgendwie auch mir selbst: Weiterhin viel Spaß mit der Sprache.
Andreas Monschau (IT-Consultant bei Haeger Consulting)

 

pirchner_florian_swAuf die nächsten 20 Jahre! Und dass irgendwann die Strichpunkte (Semikolon) am Zeilenende optional werden.
Florian Pirchner (Selbstständiger Softwarearchitekt)

Aufmacherbild: beautiful woman crossing her fingers von Shutterstock / Urheberrecht: PathDoc
Kastenbild: Sewing Box von Shutterstock / Urheberrecht: ChaosMaker

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: