Internationaler Frauentag

Women in Tech Special: Die 7 besten Tipps und Tricks für Frauen in der Tech-Branche

Katharina Degenmann

© Shutterstock / aslysun

Die einen bekommen Schokolade, viele bekommen Blumen und die Berliner kriegen frei – die Rede ist vom Weltfrauentag. Auch wir wollen dieses Datum zum Anlass nehmen, um auf die bestehenden Schwierigkeiten für Frauen in der IT-Branche aufmerksam zu machen. In unserer wöchentlichen Artikelserie Women in Tech haben wir bereits zahlreiche erfolgreiche Frauen aus der IT-Branche vorgestellt. Heute präsentieren wir Euch die Top 7 ihrer Tipps und Tricks.

Seit über 100 Jahren ist am 8. März Weltfrauentag, an dem für Frauenrechte und die Gleichberechtigung der Frau gekämpft wird. Dennoch beschleicht einen das Gefühl, dass dieser Tag die Nation spaltet. Für die einen ist es ein wichtiges Datum, um auf die immer noch bestehende Ungleichheit zwischen Mann und Frau hinzuweisen. Andere sehen darin lediglich eine gelungene Marketing-Aktion. Fakt ist, dass Frauen, vor allem beruflich, immer noch zu kämpfen haben – weniger Gehalt bei gleicher Leistung, geringe Chancen auf Führungspositionen, etc.

Gerade in der IT-Branche, einem noch immer ziemlich männerdominierten Arbeitsfeld, sehen sich viele Frauen mit großen Herausforderungen konfrontiert. In unserer Artikelserie Women in Tech stellen wir daher wöchentlich Frauen vor, die in der Tech-Branche Fußgefasst haben. Anlässlich des internationalen Frauentags haben wir ihre 7 besten Tipps und Tricks zusammengefasst, um zu zeigen, wie als Frau eine erfolgreiche Karriere in der IT-Branche gelingen kann.

Die Top 7 der besten Tipps und Tricks für Frauen in der Tech-Branche

#1 Ana Cidre, Developer Advocate und Engineer bei Ultimate Angular

Der erste Tipp stammt von Ana Cidre und lautet ganz banal „Legt los“. Keine Angst vor Fehlern haben, schließlich gibt es da draußen „Hunderte Frauen (und Männer), die helfen können“. Und vor allem Fragenstellen sei wichtig, sagt Ana Cidre. Denn wie schon in der Sesamstraße besungen „wer nicht fragt, bleibt dumm“.

#2 Jane Silber, Vorsitzende von Diffblue

Jane gibt mit auf den Weg: „Mir ist es wichtig, Frauen wissen zu lassen, dass sie eine sehr erfüllende, Spaß bringende und lohnenswerte Karriere im Tech-Bereich haben können.“

Hör‘ nicht auf diejenigen, die Dir sagen, dass Du nicht dafür geeignet bist.

Natürlich gibt es immer wieder schlechtes Verhalten innerhalb der Branche, das auch nicht unter den sprichwörtlichen Teppich gekehrt werden sollte, doch einen Schutzpanzer anziehen oder sich für Schlachten wappnen, sei trotzdem nicht notwendig. Auch sie verweist auf hilfreiche Kollegen, die unterstützen. „Findet etwas, das euch Spaß macht, und los geht’s!“

#3 Vianney Martinez Alcantara, Solutions Consultant bei Alteryx

„Hab keine Angst, die Erste zu sein“, rät Vianney. Schließlich gibt es keinen Masterplan, da die eigene Karriereleiter immer individuell zusammengebaut werden muss. Daher empfiehlt auch sie, es einfach mal zu wagen. Experimentieren, Wissen aneignen und einen Versuch starten, denn: „wenn es nicht funktioniert, dann versuche es anders und behalte dein Ziel im Blick.“

#4 Vinita Rathi, CEO und Gründerin von Systango

Für Vinita Rathi ist die Tech-Branche eine Branche wie jede andere. Egal ob gute oder schlechte Menschen, alle seien vertreten. Doch: „Solange man selbstbewusst und entschlossen ist, wird man an all den Problemen vorbeisegeln.“

Aber Ihr braucht euch keinen Schutzpanzer anzuziehen und euch für die Schlacht zu wappnen

# 5 Magdalena Mues, Geschäftsführerin der Claneo GmbH

Magdalena rät dazu, sich nicht von den klassischen Stereotypen beirren zu lassen, denn „jeder kann es in der Branche schaffen.“Angebote nutzen, die eigenen Stärken und Schwächen kennen und am Ende sogar selbst andere Frauen unterstützen, bringt voran.

#6 Rona Ruthen, Head of Operations bei Curve Ltd

Kommunikation und ein Netzwerk sind das A und O, sagt Rona. Und auch das Ausprobieren ist essentiell: „Lernen Sie verschiedene Unternehmen, verschiedene Bereiche, Rollen und Möglichkeiten kennen. So profitieren Sie von den Erfahrungen, die andere Frauen in ihren Karrieren gemacht haben.“ Durch den Austausch mit anderen werden einem neuen Möglichkeiten bewusst die die ein oder andere neue Tür öffnen.

#7 Dr. Rebecca Parsons, Chief Technology Officer bei ThoughtWorks

„Wenn Du Dich für Technologie begeisterst, geh Deinen Weg!“, plädiert Rebecca. Natürlich werden einem Menschen begegnen, die nicht an einen glauben. Doch sie rät: „Hör‘ nicht auf diejenigen, die Dir sagen, dass Du nicht dafür geeignet bist. Bau‘ Dir ein System aus Unterstützern auf – und unterstütze andere auf ihrem Weg.“ Und diese Unterstützer gibt es. Es sind großartige Männer und Frauen, die Wissen vermitteln und mit einem gemeinsam Dinge entwickeln.

Geschrieben von
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann hat Politikwissenschaft und Philosophie studiert. Seit Februar 2018 arbeitet sie in der Redaktion der Software & Support Media GmbH und ist nebenbei als freie Journalistin tätig.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: