Matthias Merdes' Session von der W-JAX 2017 in München

Die Wolfram Development Platform: Cloud Computing mal anders

Redaktion JAXenter

Alle großen Player im Java-Enterprise-Umfeld und darüber hinaus bieten inzwischen Cloud-Angebote. Am bekanntesten ist hier sicherlich das Angebot von Amazon AWS. Weitaus weniger bekannt ist das relativ neue Cloud-Angebot der Wolfram Development Platform. In seiner Session von der W-JAX 2017 stellt Matthias Merdes, Lead Developer Architecture & Services bei Heidelberg Mobil, die Plattform vor und wirft einen Blick durch die Java-Enterprise-Brille darauf.

Der Wolfram Development Platform liegt die Wolfram Language zugrunde, eine Verallgemeinerung der ursprünglich primär für mathematische Anwendungen entworfenen Programmiersprache Mathematica. Die Wolfram Development Platform bietet einerseits notebookzentrierte Entwicklung gegen eine lokale Engine. Andererseits können fast beliebige Funktionen sehr einfach als Webservice deployt und in der Cloud ausgeführt werden. Als extremes Beispiel lässt sich ein nicht trivialer Service inklusive Cloud-Deployment in einer einzigen Zeile aufschreiben. Hier sind bei allen Unterschieden deutliche Parallelen etwa zu Amazon Lambda oder anderen Serverless-Plattformen zu erkennen.

An allgemeinen Vorteilen lassen sich die elegante zugrunde liegende Wolfram Language mit funktionalen und symbolischen Sprachelementen und die riesige Standardbibliothek mit unzähligen Funktionen sowie einer großen Anzahl unterstützer Import- und Exportformate nennen. Hauptnachteil ist sicherlich das Closed-Source-Modell und die damit einhergehende restriktive Lizenzierung. Viele Arten von Services oder Anwendungen – insbesondere im Bereich traditioneller Geschäfts- und Persistenzlogik – lassen sich sicherlich weiterhin am besten mit einer Java-Enterprise-Lösung umsetzen. Für stark algorithmische bzw. berechnungslastige Web Services und für Rapid Prototyping fast beliebiger Services ist die Wolfram-Cloud schon heute eine interessante Alternative.

Wer Matthias Merdes einmal live erleben möchte, der hat auf der JAX 2018 Gelegenheit dazu: In ihrer Session „Softwareentwicklung und ethische Verantwortung“ werden Matthias Merdes und Johannes Link ethische Fragestellungen diskutieren und persönliche Antworten darauf geben.

 

Cloud Computing mal anders: ein Blick auf die Wolfram-Cloud durch die Java-Enterprise-Brille from JAX TV on Vimeo.

Matthias Merdes ist Java-Backend-Entwickler seit JDK 1.1, Groovy-Fan und JUnit 5-Committer. Er arbeitet als Lead Developer Architecture & Services bei Heidelberg Mobil. Sein besonderes Interesse gilt der Architektur und testzentrierten Implementierungen
von Enterprise- und Streaming-Systemen.
Geschrieben von
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.