Wochenrückblick KW 47

DevOpsCon-Mitbringsel und der Java-EE-Umzug – unser Wochenrückblick

Carina Schipper

© Shutterstock / Bobeh

Unsere Woche stand, wer hätte das gedacht, ganz im Zeichen der DevOpsCon 2017. In Interviews löcherten wir die Speaker zu Themen wie Docker und Kubernetes, Microservices oder agile Teams. Außerhalb der DevOps-Welt hat nach einer gefühlt unendlichen Phase der Planung nun auch der Umzug von Java EE nach EE4J begonnen.

Muss es denn immer gleich Docker oder Kubernetes sein?

In seiner Session auf der DevOpsCon 2017 hat Sprecher Michael Bruns Container ganz genau unter die Lupe genommen. In unserem Interview erklärt er beispielsweise, wann der Entwickler um Container fast nicht herum kommt und wann man lieber die Finger von dieser Technologie lassen sollte. In seiner Session auf der DevOpsCon stellt er auch die provokative Frage, ob es denn immer gleich Docker und Kubernetes sein müssen. Wir haben ihn ganz allgemein gefragt, welche Vorteile es mit sich bringt, Containern einzusetzen.

Eclipse Grizzly & Co: Der Umzug von Java EE nach EE4J hat begonnen

Es wurde viel Zeit in die Theorie des Umzugs von Java EE zur Eclipse Foundation gesteckt. Nun gibt es endlich erste greifbare Ergebnisse des Prozesses zu sehen. Ganze neun Projekte wurden der Community zur obligatorischen Prüfung vorgelegt und sollen alsbald dem Top-Level-Projekt EE4J hinzugefügt werden. So viel sei schon verraten: Grizzly, Tyrus, Mojarra und Jersey – hinter diesen Namen verbergen sich nicht Codenamen für Black-Ops-Operationen und auch nicht das neue Produktportfolio von Volkswagen.

Tile: Die einfache, kompakte Sprache für Machine Learning

Was ist cooler als maschinelles Lernen? Maschinengemachtes maschinelles Lernen natürlich. In Tile, einer neuen Machine-Learning-Sprache von Vertex. AI, werden wichtige Supportstrukturen automatisch generiert, um Zeit und Aufwand zu sparen. Das neue Machine-Learning-Framework PlaidML soll dafür sorgen, dass Deep Learning überall funktioniert. Eine der größten Hürden für die Skalierung auf viele Plattformen ist jedoch der Software-Support. Es ist schwer, jedem Entwickler Deep-Learning-Funktionalitäten zur Verfügung zu stellen, wenn das Framework nicht grundlegend kompatibel ist. Das bringt uns zu Tile.

GraphQL und Angular – forget (the) REST?

Es muss nicht immer gleich REST sein. so lautete die Aussage von Christian Schwendtner (Programmierfabrik) in seiner Session auf der APICON 2017. Er warf einen Blick über den Tellerrand der REST-Services auf GraphQL und zeigte wie eine Angular-Anwendung in Kombination mit dieser Abfragesprache aufgebaut sein. GraphQL wird von Facebook, GitHub und Shopify als Alternative zu RESTful Web Services eingesetzt.

Docker, Kubernetes, OpenShift: Hype oder Revolution der IT?

An Docker scheint momentan kein Entwickler vorbei zu kommen. Doch was ist die wesentliche Neuerung, die Container-Technologien in die IT eingeführt haben? Wir sprechen mit Michael Johann über die Docker-Revolution und klären, warum uns der Mix aus Docker, Kubernetes und OpenShift einen riesigen Schritt nach vorne bringen kann. Wir wissen aber auch, dass Container allein nicht ausreichen, um Anwendungen in Produktion zu bringen. Deshalb fragen wir natürlich, was noch fehlt.

Geschrieben von
Carina Schipper
Carina Schipper
Carina Schipper ist seit 2017 Redakteurin beim Java Magazin, Business Technology und JAXenter. Sie hat Germanistik und Europäische Ethnologie / Volkskunde an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg studiert.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: