DOWNVOTE!

Wird Stack Overflow von Trollen beherrscht?

Natali Vlatko

© Shutterstock.com/Galeria Flat Cartoons

Dank schädlichem Moderatorenverhalten, einem überzüchteten Punktesystem und blankem Hass auf Newbies verliert die beliebte Q&A-Seite Stack Overflow langsam aber sicher einige seiner engagiertesten Mitglieder.

Der IT-Blogger John Slegers hat so einiges über Stack Overflow und die dort aktiven „überprivilegierten Trolle“ zu sagen. Sein kürzlich erschienener Artikel sowie seine Suche nach einer Alternative haben insbesondere auf Reddit eine Debatte darüber losgetreten, ob Stack Overflow vor garstigen Leuten wimmelt, die bloß darauf aus sind, Rufpunkte abzustauben.

Für die Uneingeweihten: Stack Overflow, Teil des Stack Exchange-Netzwerks, ist die wohl bekannteste Q&A-Seite für Programmierer und wird durch die Hilfe von Community-Moderatoren am Laufen gehalten.

Slegers zufolge ist vor allem, wie er es bezeichnet, die Herrschaft „übereifriger Trolle“ über den Moderationsprozess für den Niedergang von Stack Overflow verantwortlich. Eine sehr ähnliche Ansicht wird von Michael T. Richter vertreten. Er nutzt Stack Overflow nicht mehr, da auf der Seite seiner Meinung nach ein schlechtes Verhalten, ein schlechtes Belohnungssystem und eine schlechte Community anzutreffen sind:

There are a number of reasons why I stopped contributing to StackOverflow. I am disquieted by its poor pedagogical value, I think its scoring system is fundamentally broken and rewards the wrong things, and I think its community lacks maturity even while it becomes more and more pointlessly authoritarian.

Viele Redditors sehen das genauso; der folgende Kommentar erhielt die meisten Upvotes des gesamten Threads:

Stack Overflow Trolle Kommentar 1

Während die Moderatoren bei Stack Overflow eigentlich angehalten sind, ihr Verhalten an präzisen Richtlinien zu orientieren, existiert auch eine größere Gruppe „privilegierter User“, die Fragen bearbeiten, schließen oder gar löschen können. Diese Macht steigt Slegers zufolge den meisten schnell zu Kopf:

Of those thousands of privileged users, many rule their virtual fiefdoms like the pettiest of Führers, imposing very arbitrary and poorly documented rules on their unsuspecting serfs, throwing fire and brimstone on whomever acts in a way incompatible with their irrational, ignorant notions of what qualifies as a good question / answer.

Kehren wir zu dem oben genannten Reddit-Kommentar zurück, zeigt sich die wahre Konsequenz darin, dass die User Angst davor haben, überhaupt Fragen zu stellen – was ja der eigentliche Sinn und Zweck der Seite ist. Slegers entwirft das Bild eines Stack Overflow, in dem die Stammbesucher der Seite sich in einer bequemen Filterblase eingerichtet haben, in der Noob-Fragen verpönt sind und Neuankömmlingen ein feindseliges Klima entgegenschlägt.

Stack Overflow Trolle Kommentar 2

Ein weiteres Thema, das Slegers am Herzen liegt und im Rahmen seines Sub-Reddits /r/learnprogramming auf den Tisch gebracht wurde, betrifft die Qualität der Fragen. Mit der Absicht, „Hausaufgaben“-Fragen herauszufiltern, werden Posts mit Downvotes versehen oder moderiert. Allerdings wurden auch die strengen Kriterien des Stack Exchange-Netzwerks kritisiert:

  • Closed more than 9 days ago
  • Not closed as a duplicate
  • Score <= 0 Not locked No answers with a score > 0
  • No accepted answer
  • No pending reopen votes
  • No edits in the past 9 days

Das Problem bei diesen Kriterien, so Slegers, besteht nicht nur darin, dass viele gute Fragen geschlossen werden, bevor auch nur irgend jemand auf sie antworten kann, sondern vielmehr auch darin, dass viele nach nur 9 Tagen spurlos und für immer verschwinden. Wenig verwunderlich, dass Slegers mit Eifer auf der Suche nach Alternativen für eine Website ist, die sich zu einer Brutstätte für Trolle und kleinkarierte Westentaschen-Mussolinis entwickelt hat.

Wie der Redditor m1m feststellt, entspringen einige der angesprochenen Probleme gewissermaßen den Schöpfern von Stack Overflow selbst:

To be honest, I’m not surprised that stack overflow has gone this route. You guys used to read spolskys blog I’m sure. He always came off as an elitist exclusionary asshole. Smart? Definitely. Asshole? Yep. Classic “holier than thou” software engineer.

Dass der Kommentar mittlerweile gelöscht wurde, illustriert sehr schön einen weiteren Aspekt des Moderatorenverhaltens:

“no one is disputing the functionality of the site. We’re discussing the fact that it has a lot of really mean people”.

Was also ist die Alternative? Wenn bei Stack Overflow Trolle die Herren des Hauses sind, gehen die Programmierer dann einfach wo anders hin? Das von Slegers vorgeschlagene Quora hat mit den gleichen Problemen zu kämpfen wie Stack Overflow: einer schlechten Qualitätskontrolle, Erklärungslosen Löschungen und anonymen Moderationsberechtigungen.

Auch die Nutzung von Mailinglisten wurde ins Spiel gebracht. Zwar könnte die anonyme Trollerei auf diesem Wege etwas eingeschränkt werden, allerdings wäre die schiere Masse von Fragen, wie sie auf Stack Overflow aufläuft, mit einem Mailinglistensystem niemals zu bewältigen. Somit würde auch das Potential für hochkarätige Fragen und Antworten deutlich geringer ausfallen – allerdings auch das Potential für schlechtes Benehmen.

Was für Alternativen gibt es noch? Stimmen sie Slegers‘ und Richters Schlussfolgerungen über Stack Overflow zu? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen!

Aufmacherbild: angry troll with a computer von Shutterstock / Urheberrecht: Galeria Flat Cartoons

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Natali Vlatko
Natali Vlatko
An Australian who now calls Berlin home, via a two year love affair with Singapore. Natali was an Editorial Assistant for JAXenter.com (S&S Media Group).
Kommentare

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4000
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
PeterJoachim Arrasz Letzte Kommentartoren
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Joachim Arrasz
Gast
Joachim Arrasz

Das ist doch völlig normal und schon etliche Male in anderen Medien geschehen. Vielleicht bin ich ja zu alt, aber es gab früher hervorragende Newsgroups zu IT Themen die exakt an den gleichen Krankheiten zugrunde gingen!
RTFM war dort gegenüber Neulingen noch das höflichste

Peter
Gast
Peter

Meine persöhnliche Erfahrung entspricht dem Dargestellten nicht. Ich bin seit 6 Jahren auf SO und habe bei,von mir, gestellten Fragen immer konstruktive (wenn auch nicht immer die richtigen) Antworten erhalten. Ich habe auch keine Angst eine Frage zu stellen. Man muss nur wenigstens so viel Aufwand bei der Fragestellung betreiben, wie man erwartet, feedback zu bekommen. Ich habe teilweise meine Fragen mehrmals umformuliert, damit die Frage verständlich ist. Trollerei gibt es überall. Was konsequent, auch von mir , abgelehnt wird, sind „(please) do my job/homework“ Einträge. Einziges minus ist, das Fragen manchmal schon nach 20 Sekunden komentiert werden oder auf… Read more »