Wir stellen vor: Polaris, eine Kartenbibliothek für Android

Judith Lungstraß

Da man sein Smartphone im Idealfall immer und überall dabei hat, gehört die Kartenfunktion zu den wichtigsten Features. Schade nur, dass es unter Android so schwierig sein kann, Karten in eine App einzubauen. Googles Mapping Framework ist vor mittlerweile über einem Jahr zuletzt aktualisiert wurden und deshalb in letzter Zeit immer langsamer und schwerfälliger geworden. Außerdem fehlen ihm einige nützliche Features.

Um die Integration von Karten in Android Apps zu vereinfachen, hat Cyril Mottier eine kostenlose Bibliothek zur Einbindung von Karten in Android mit dem Namen Polaris entwickelt. Hierbei handelt es sich um eine Erweiterung der Google Maps External Library, die einige Lücken füllt.

So ermöglicht Polaris erstmals Gestenunterstützung in Android-Karten, beispielsweise kann man nun doppelklicken, um zu zoomen. Dank des eingebauten Kommentar-Features kann man leichter Marker setzen. Dem Endnutzer kommt außerdem ein eingebauter User-Tracking-Modus zugute.

Die Bibliothek kann man über GitHub beziehen. Wer sie einmal in Aktion sehen möchte, kann eine Polaris Sample App in Google Play herunterladen.

Geschrieben von
Judith Lungstraß
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.