Wiedergeburt eines visuellen Editors: Eclipse Vex 1.0 erschienen

Judith Lungstraß

Eclipse Vex 1.0 ist jetzt verfügbar. Vex steht für „Visual Editor for XML“ und so handelt es sich bei dem Projekt um einen Eclipse-basierten visuellen Editor, mit dem man XML-Dateien über eine deklarative Benutzeroberfläche erstellen kann. XML Tags werden vor dem Nutzer verborgen, stattdessen sieht das Interface einem Textbearbeitungsprogramm sehr ähnlich.

Bereits vor zehn Jahren wurde das Vex-Projekt von John Krasnay bei SourceForge gestartet. Im Dezember 2002 kam Vex 0.1 als Java-Swing-Anwendung heraus. Im Juli 2004 gab es zum ersten Mal eine Version 1.0 – das war gleichzeitig auch die erste Version, die auf Eclipse basierte. Nach Version 1.2.1 im April 2005 wurde das Projekt jedoch inaktiv.

.bis man es schließlich 2008 wieder belebte: David Carver integrierte Vex in das Eclipse Web Tools Platform (WTP) Incubator Project. 2011 wurde Vex zu einem eigenständigen Projekt im Rahmen der Mylyn Docs; der aktivste Entwickler ist bis heute Florian Thienel. Und nun wurde Vex 1.0 wiedergeboren!

Zum Download des neuen Eclipse-basierten visuellen Editors geht es hier.

Geschrieben von
Judith Lungstraß
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.