Wie Twitter sein Cluster managt: Apache Mesos 0.16.0

Hartmut Schlosser

Apache Mesos ist ein Cluster Manager der u.a. bei Twitter für deren elastische Infrastruktur eingesetzt wird. Mit Mesos lassen sich Ressourcen unterschiedlicher Herkunft isolieren und auf einen Server-Cluster verteilen. Als Abstraktionsschicht zwischen Anwendung und verteilter Server-Umgebung beherrscht Mesos verschiedene Frameworks wie Apache Hadoop, MPI, Hypertable, Jenkins, Storm und Spark, die mit Mesos nicht mehr auf separaten Systemen betrieben werden müssen.

Neu erschienen ist Mesos 0.16.0, in dem groß angelegte Refactorings durchgeführt wurden. Der Master-Election- und Detection-Prozess soll daduch zuverlässiger und gleichzeitig flexibler geworden sein, da verschiedene Master in einem Cluster laufen können. Wenn ein führender Master im High Availability-Modus ausfällt, wird ein Auswahlprozess angestoßen, um eine neue, führende Master-Instanz zu ermitteln. Wie genau Slaves und Scheduler ihren neuen Master finden, ist in der High Availability Dokumentation nachzulesen.

Das Mesos-Projekt wird seit 2009 an der UC Berkeley entwickelt und ist seit 2013 als Top-Level-Projekt bei der Apache Foundation zu Hause. APIs existieren für Java, Python und C++. Das Cluster lässt sich über eine Web-basierte Oberfläche administrieren. Ausgelegt ist Mesos auf eine hohe Skalierbarkeit, Tausende von Knoten und mehrere 100 Frameworks soll der Cluster Manager verkraften.

Mesos 0.16.0 steht unter http://mesos.apache.org/ zum kostenlosen Download bereit.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser
Content-Stratege, IT-Redakteur, Storyteller – als Online-Teamlead bei S&S Media ist Hartmut Schlosser immer auf der Suche nach der Geschichte hinter der News. SEO und KPIs isst er zum Frühstück. Satt machen ihn kreative Aktionen, die den Leser bewegen. @hschlosser
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: