Wider das Eclipse-Bashing: Hackathon in Hamburg

Redaktion JAXenter

Schwerfällig, überladen, langsam, nicht schick genug, keine ausreichende Sprachunterstützung – Eclipse-Bashing ist spätestens seit dem Juno-Release en vogue. In letzter Zeit mehren sich allerdings auch Ehrenrettungsversuche durch konkrete Maßnahmen, die Kritikern der Entwicklungsumgebung langfristig den Wind aus den Segeln nehmen könnten. So arbeitet Plattform-Committer Lars Vogel derzeit daran, das begehrte Dark Theme als Standard zu etablieren (siehe „Eclipse für Schwarzseher“). Die große Resonanz darauf zeigt, dass das UI-Design ein nicht zu unterschätzender Faktor ist, wenn es darum geht, dem Popularitätsverlust der IDE entgegenzusteuern.

Für Eclipse-Nutzer, die ebenfalls die Ärmel hochkrempeln und aktiv dazu beitragen möchten, dass sich ihresgleichen wieder in ihrer Entwicklungsumgebung wohl fühlen, hat ein Team um Lars Vogel eine Hackathon-Serie in Hamburg gestartet. Der nächste Hackathon findet am 28. März zwischen 18 und 23.30 Uhr in den Räumen des Makerspaces Attraktor e.V. statt. Eingeladen sind Eclipse-Nutzer mit und ohne Erfahrung in der Eclipse-Entwicklung. Ziel ist es, Lösungen für den 4.4.x-Build der Eclipse-Plattform und das Team Project Set (den Import von .psf-Dateien) zu erarbeiten.

In der Ankündigung im Eclipse-Wiki finden sich neben potentiellen Buglisten auch Lektürevorschläge zur Vorbereitung auf das Event.

Auch am Eclipse Special Day auf der JAX 2014 wird IDE-Verbesserung ein zentrales Thema sein, so im Talk „Making the Eclipse IDE fun again“ von Martin Lippert, der ebenfalls zu den Organisatoren der Hamburger Hackathons zählt – und auf der letztjährigen EclipseCon Europe gefordert hatte: „Ask not what your IDE can do for you – ask what you can do for your IDE.“

Geschrieben von
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Wider das Eclipse-Bashing: Hackathon in Hamburg"

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Marc Teufel
Gast

Ich find dass echt super, dass die Norddeutschen schon zum zweiten Mal einen „Hack the Eclipse Sourcecode“-Hackathon veranstalten (Lob an Lars dass er das so vorantreibt da oben) und würde mich freuen, wenn man soetwas auch mal in Süddeutschland organisieren könnte. Ich wäre definitiv dabei!