Suche
Ein Sixpack Framework

Auf dem Weg zu Angular 6: Angular 5.1, Angular Material 5.0 & mehr erschienen

Dominik Mohilo, Ann-Cathrin Klose

© Angular.io / Shutterstock Spring Bine

Angular 5 wurde gerade veröffentlicht, da geht die Warterei auf die nächste Hauptversion bereits los. Was genau Angular 6 bringen wird, ist noch unklar, doch ersten Spekulationen zufolge dürfte es sich wieder einmal in erster Linie um höhere Geschwindkeiten handeln. Unterdessen geht die Entwicklung von Angular 5 in Form von Minor Releases und Bugfix-Updates weiter.

Im September 2016 erschien mit Angular 2 der langersehnte Nachfolger zum beliebten Angular.js und mit dem Redesign wurden auch sämtliche Brücken zum Vorgänger niedergebrannt, das semantische Versionierungsmodell eingeführt. Nachdem Angular 3 übersprungen wurde, veröffentlichte man mit Angular 4 dann die erste Version mit Langzeitsupport. Diese hatte einige neue Features im Gepäck, allerdings war auf die Abwärtskompatibilität uneingeschränkt Verlass.

Das vor Kurzem veröffentlichte Angular 5 geht den Weg, der bereits mit Angular 4 eingeschlagen wurde, weiter: Änderungen werden fließend und möglichst nahtlos in das Framework implementiert, denn keiner möchte kurz- oder mittelfristig ein erneutes radikales Redesign – am wenigsten die Nutzer.

Update vom 8. Dezember 2017

Angular 5.1, Angular Material 5.0 und viele weitere Neuerungen

Fünf Wochen nach dem Release von Angular 5 steht Angular 5.1 zum Download bereit und bringt ein paar kleinere neue Features mit. Auch Angular CLI hat ein Update spendiert bekommen und liegt nun in Version 1.6 vor. Angular Material und das Angular CDK wurden als Version 5.0.0 versioniert und sind nun erstmalig als stabile Releases verfügbar. Hier hat ein Versionssprung stattgefunden, um die Nummerierung an Angular anzugleichen.

Angular 5.1

Mit dem Release von Angular 5.1 unterstützt das Framework nun, wie bereits abzusehen war, TypeScript 2.5. Die Nutzung der neueren Version ist im Releasezweig 5.x.x jedoch optional, ein Upgrade von der bisher genutzten Version TypeScript 2.4 kann manuell via yarn add typescript@'~2.5.3' oder npm install typescript@'~2.5.3' durchgeführt werden. Die Unterstützung für TypeScript 2.4 bleibt weiterhin für Angular 5.x.x erhalten. Das Update auf TypeScript 2.5 wird laut Release Notes im Angular-Blog allen Entwicklern empfohlen.

Außerdem wurden die Decorator Error Messages überarbeitet. Für nicht unterstützte oder falsche Expressions in Decorators wird nun eine deutlich gekürzte Fehlermeldung ausgegeben.

Auch von Angular CLI ist eine neue Version verfügbar, die Service Worker unterstützt. Mit v1.6 soll es darüber hinaus leichter sein, Angular Universal zu bestehenden Projekten hinzuzufügen. Dazu gibt es nun folgenden Befehl, in den der Name des Projekts eingesetzt wird:

ng generate universal <name>

Angular Material 5.0.0 erschienen

Neu ist außerdem der App-Shell-Support, wodurch die Arbeit mit Application Shells in Angular möglich ist. Wie genau das Vorgehen dabei aussieht, hat Stephen Fluin im Angular-Blog beschrieben. Zu den aktuellen Releases gehört außerdem, dass Angular Material und das Angular CDK (Component Developer Kit) nun den Stable-Release-Status erreicht haben. Angular Material bringt 30 UI-Komponenten mit, die auf dem Material Design von Google beruhen. Das CDK ist dazu gedacht, Entwickler bei der Erstellung eigener Komponenten zu unterstützen. Künftig folgen beide Tools dem Releaseplan und der Versionierung von Angular; neue Major-Versionen von Angular Material, Angular CDK und Angular selbst sollen also zeitgleich erscheinen.

Alle Neuerungen können im Blogpost zum Release von Angular 5.1 nachgelesen werden.



Was bringt Angular 6

Was genau das nächste Major Release bringen wird, ist natürlich noch unklar. Unser Experte Karsten Sitterberg geht allerdings davon aus, dass es wieder einige Verbesserungen in Sachen Performanz geben wird. Anwendungen könnten zudem in der Auslieferung kompakter werden.

Es dürfte allerdings nicht mehr lange dauern, bis dann wirklich die ersten Pläne und Verbesserungen sichtbar werden, denn Angular 6 ist bereits für März oder April 2018 angekündigt und bei Angular 5 gab es ca. drei Monate vor dem Release-Termin die ersten Betaversionen.

Angular 6 wird wohl Angular 4 als nächste LTS-Version (Long-Term Supported) ersetzen, denn der Zyklus von Angular 4 endet im Oktober 2018, gerade rechtzeitig zur geplanten Veröffentlichung von Angular 7.

Angular 5.1

Während die Userbase von Angular auf die ersten Informationen zu Angular 6 wartet, geht die Entwicklung von Angular 5 mit einigen Bugfix Releases und der Finalisierung von Angular 5.1 weiter. Die aktuellste Version von Angular trägt die Nummer 5.0.5, diese stellt das fünfte Bugfix-Update für das Framework dar. Insgesamt wurden seit Erscheinen des letzten Majors 33 Bugs gefixt. Zum Beispiel wurde in Angular 5.0.5 ein Bug gefixt, sodass Anwendungen nicht mehr abstürzen, wenn sie den Service-Worker nicht unterstützen. Seit Angular 5.0.4 wird ein leerer Body als null behandelt, wenn JSON im HttpClient geparst wird. Das XhrBackend versucht das JSON-Parsing ab sofort nur dann, wenn der angesprochene Body nicht leer ist.

Auch Angular 5.1 scheint kein besonders Feature-reiches Update zu werden. Drei Betaversionen und zwei Release Candidates brachten bislang gerade einmal fünf kleinere Neuigkeiten, davon ist eine die mit Angular 5.1.0-beta.1 eingeführte Unterstützung von TypeScript 2.5, die allerdings noch nicht ganz fehlerfrei funktioniert (siehe hier).

Lesen Sie auch: Angular 5 vs. React – Wer hat wo die Nase vorn?

Zu den weiteren neuen Funktionen gehört die Möglichkeit, TestBed.overrideTemplateUsingTestingModule zu verwenden, womit Nutzer nun Templates für JIT- und AOT-Komponenten überschreiben können. Zudem werden neue und bessere Fehlermeldungen in Bezug auf strukturelle Fehler produziert: Bislang waren Fehler, die während der Interpretation des Inhaltes von Directives eher kaum zu gebrauchen. Durch die verbesserten Meldungen kann die Fehlersuche leichter vonstattengehen.

Weitere Informationen zu den aktuellen Versionen von Angular gibt es wie immer im offiziellen Changelog auf >GitHub. Dort findet sich auch der offizielle Release-Plan.

Geschrieben von
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo studierte Germanistik und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt. Seit 2015 ist er Redakteur bei S&S-Media.
Ann-Cathrin Klose
Ann-Cathrin Klose
Ann-Cathrin Klose hat allgemeine Sprachwissenschaft, Geschichte und Philosophie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz studiert. Bereits seit Februar 2015 arbeitete sie als redaktionelle Assistentin bei Software & Support Media und ist seit Oktober 2017 Redakteurin. Zuvor war sie als freie Autorin tätig, ihre ersten redaktionellen Erfahrungen hat sie bei einer Tageszeitung gesammelt.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.