Was ist WebThings?

WebThings vorgestellt: Quelloffene Smarthome-Technik von Mozilla

Florian Roos

© Shutterstock / Alexander Kirch

Mozilla hat WebThings vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein mehrteiliges Projekt zur Erstellung, Verbindung, Steuerung und Verwaltung von Smarthome-Devices.

WebThings ist ein Open-Source-Projekt des IoT-Teams bei Mozilla. Das Projekt soll Entwickler und Tüftler in die Lage versetzen, bestehende oder selbst erstellte Smarthome-Geräte zu vernetzen und über das Web zu steuern. Es umfasst das WebThings Gateway sowie das gleichnamige Framework.

WebThings Gateway

Beim WebThings Gateway handelt es sich um eine Software-Distribution für den Raspberry Pi. Sie ermöglicht es, ein Smarthome-Gateway auf Basis des Miniatur-Rechners einzurichten und zu betreiben. Alternativ zu dieser Raspberry-Pi-Lösung hat man bei Mozilla auch eine Variante zur Installation auf Routern entwickelt. Letztere basiert auf der offenen Router-Software OpenWrt und kann somit nicht nur in ein Netzwerk eingeklinkt werden, sondern dieses auch selbstständig verwalten. Mit einem Gateway verbundene Smarthome-Geräte lassen sich über eine Web-Oberfläche steuern und beobachten.

Nutzer können ihre Geräte über die Oberfläche händisch kontrollieren oder Regeln zur automatisierten Steuerung definieren. Es ist außerdem möglich, das Verhalten der Devices anhand der von ihnen bereitgestellten Daten zu protokollieren. Nach Stunden, Tagen oder Wochen gegliederte Graphen dienen der Visualisierung. So lässt sich beispielsweise nachvollziehen, wie viel Energie eine Lampe zu bestimmten Zeiten verbraucht oder wie oft die Haustür geöffnet wurde.

 

Auf Basis individuell festgelegter Regeln kann das Gateway auch einen Alarm auslösen und diesen an ein Endgerät übermitteln. Abhängig von den jeweils installierten Sensoren und Geräten sind hier neben dem klassischen Einbruch auch andere Alarmszenarien möglich. Mozilla nennt Rauchbildung oder erhöhte Kohlenmonoxid-Konzentration in der Raumluft als Beispiele.

Mozilla stellt für Nutzer dieses Projekts kostenfreie Subdomains und einen Tunneling-Service bereit. Darüber soll das Gateway mit Geräten außerhalb des lokalen Netzwerks kommunizieren und beispielsweise Alarmsituationen melden oder Steuerungsbefehle erhalten können.

WebThings Framework

Mozilla bezeichnet das WebThings Framework als eine Sammlung wiederverwendbarer Softwarekomponenten, mit denen Entwickler ihre eigenen Web Things erstellen können. Das Framework sowie das Web Thing API ermöglichen es einem Gateway, ein Web Thing im Netzwerk zu finden und darauf zuzugreifen.

Aktuell stellt Mozilla Libraries zur Verwendung von WebThings in mehreren Sprachen bzw. für mehrere Umgebungen zur Verfügung: Node.js, Python, Java, Rust, Arduino und MicroPython.

Weitere Informationen zu Mozilla WebThings stehen im Blogpost zur Vorstellung des Projekts, in der Dokumentation und auf GitHub zur Verfügung.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Florian Roos
Florian Roos
Florian Roos ist Redakteur für Software & Support Media. Er hat Politikwissenschaft an der Technischen Universität Darmstadt studiert und erste redaktionelle Erfahrungen in den Bereichen Games und Consumer-Hardware gesammelt.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: