Entwicklung neues Binärcodeformats auf GitHub

WebAssembly: Löst neuer Binärcode von Google, Microsoft und Mozilla JavaScript ab?

Kypriani Sinaris

©Shutterstock/ThomasLENNE

Die Softwareriesen Google, Microsoft und Mozilla kooperieren für die Entwicklung eines neuen Binärcodeformats namens WebAssembly. Das Format soll 20 Mal schneller als JavaScript nativ decoded werden können, da WebAssembly nicht wie JavaScript geparst werden muss. Das Projekt ist noch in der Planungsphase und richtet sich zunächst an C/C++ -Programmierer.

Brendan Eich, Chief Technical Officer bei Mozilla, verkündet die Nachricht über die Cross-Browser-Zusammenarbeit in einem Blogpost. WebAssembly, oder kurz wasm, ist eine binäre Syntax für sicheren low-level Code, der sich auf lange Sicht von der JS-Semantik abgrenzen soll. Zu den Vorteilen des noch in der Entwicklung befindlichen Bytecodes gehört seine schnelle Dekodierung (20 Mal schneller als JS), was vor allem auf mobilen Geräten einen Unterschied mache. Mit dem neuen Standard werde es durch Vermeidung der simultanen asm.js-Beschränkungen durch Ahead-of-time-Kompilierung und der Performance auf Engines ohne spezifischer asm.js-Optimierung den Entwicklern zufolge außerdem deutlich leichter, die Features hinzuzufügen, die für die Erreichung eines nativen Performance-Levels nötig sind.

Will WebAssembly JavaScript verdrängen?

Die Entwickler beantworten diese sich möglicherweise aufdrängende Frage direkt: Nein! WebAssembly sei als ein Komplement zu JavaScript zu verstehen, nicht etwa als Konkurrent. Das Ziel der Entwickler sei es, durch WebAssembly zunächst Entwickler verschiedener Sprachen die Möglichkeit zu geben, Anwendungen für das Web zu kompilieren. Sie nennen zusätzlich eine Reihe möglicher Fälle, in denen sich WebAssembly und JavaScript ergänzen können: Beispielsweise bei kompilierten C++ Apps, die JavaScript für die Verbindung der Elemente verwenden oder HTML/CSS/JS-Apps, die WebAssembly für High-Performance-Module einsetzen.

Momentan befindet sich WebAssembly noch in einem sehr frühen Stadium. Eine Übersicht über die wichtigsten Informationen und FAQs finden Sie auf GitHub.

Aufmacherbild: binary numbers von Shutterstock / Urheberrecht: ThomasLENNE

Geschrieben von
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris studierte Kognitive Linguistik an der Goethe Universität Frankfurt am Main. Seit 2015 ist sie Redakteurin bei JAXenter und dem Java Magazin.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: