Web Framework Ninja mit neuer Version

Claudia Fröhling

Das Ninja Web Framework hat Version 3.3.1 erreicht und implementiert damit ab sofort einen 401-Unauthorized Support. Neu hinzugekommen ist außerdem ein HTTP Basic Authentification Filter und ein Interface für das Validieren von Usernamen und Passwörtern.

Erst kürzlich war Ninja 3.3.0 erschienen mit besserem Error Handling, neuer Ninja Async Machine und neuem Annotation Router (beides Beta). Das dritte Major Release des Ninja Frameworks ist seit Februar verfügbar.

Horizontale Skalierung

Das Open-Source-Framework ist seit zwei Jahren aktiv, made in Germany und in Java geschrieben. Kennzeichnend sind eine RESTful Architektur, ein einfaches Programmiermodell und schnelle Entwicklungszyklen. Ninja soll vor allem die horizontale Skalierung in der Webentwicklung erleichtern. Grund für die Entstehung von Ninja war das Fehlen eines passenden Java-Frameworks für den beim Gründer Raphael Bauer vorliegenden Use Case, heißt es auf der Projektseite.

Geschrieben von
Claudia Fröhling
Claudia Fröhling
Claudia Fröhling hat in verschiedenen Redaktionen als TV- und Onlineredakteurin gearbeitet, bevor sie 2008 zur Software & Support Media GmbH kam und sich bis 2014 um alle Projekte des Verlages im Ressort Java kümmerte. Claudia hat einen Abschluss in Politikwissenschaften und Multimedia Producing. Ihr Google+ Profil findest du hier.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: