Was planen Saleforce und VMWare?

Christoph Reitz

Im Bereich Cloud-Computing zeichnet sich derzeit eine Kooperation ab, bei der Großes versprochen wird, die Beteiligten sich ansonsten aber noch sehr bedeckt halten. Die geplante Zusammenarbeit des Cloud-Computing-Experten Salesforce mit den Virtualisierungs-Spezialisten von VMware wird von den Unternehmen lautstark angekündigt, ohne jedoch nähere Informationen an Interessierte weiterzugeben. Klar ist bisher nur, dass die beiden Software-Riesen ein gemeinsames Projekt planen und diesem bereits eine eigene Plattform eingeräumt haben: vmforce.com. Diese zeigt ein Foto von Marc Benioff, CEO bei salesforce.com, und Paul Maritz, CEO bei VMware, und verspricht nicht weniger, als dass sich die beiden in einem Screencast am 27. April über die Zukunft des Cloud-Computing äußern werden. Kommt hier der nächste große Hype oder handelt es sich nur um eine geschickte PR-Aktion?

Derweil wird im Netz viel darüber spekuliert, was sich hinter vmforce.com verbergen könnte. Vermutungen über Virtualization-as-a-Service sind nahe liegend, betrachtet man den Hintergrund der beiden Konzerne. Diese denken jedoch zur Zeit gar nicht daran, Spekulationen zu kommentieren oder gar zu bestätigen.

VMware hat in der jüngsten Vergangenheit durch die Übernahmen von Cloud-Computing-Anbieter Zimbra und den Enterprise-Java-Spezialisten SpringSource die eigenen Ambitionen im Bereich des Cloud-Computing gestärkt. Salesforce hat seine Marktposition in der Wolke dagegen mit eigenen Produkten gestärkt, dabei aber auch auf die Zusammenarbeit mit anderen großen Anbietern wie Google oder Amazon gesetzt. Letztlich werden sich alle wohl bis zum 27. April gedulden müssen, um mehr über die Zukunft des Cloud-Computing zu erfahren.

Geschrieben von
Christoph Reitz
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.