Wie man zum Leader in der Tech-Branche wird

Was macht einen guten CTO aus? Top-CTOs verraten ihre Erfolgsgeheimnisse

Coman Hamilton

© Shutterstock / alice-photo

Verbringen CTOs ihre gesamte Zeit damit, nach neuen Trends zu suchen? Oder konzentrieren sie sich auf ein Fachgebiet? Unser Redakteur Coman Hamilton hat mit mehreren erfahrenen CTOs von PayPal, der ING Bank, Basho und weiteren globalen Technologie-Konzernen gesprochen um herauszufinden, was einen guten Chief Technology Officer ausmacht.

Gibt es ein Erfolgsrezept, mit dem man zum erfolgreichen Leader in der Technologie-Branche wird? Die große Vielfalt der Antworten der befragten CTOs könnte ein Hinweis darauf sein, dass es noch immer keine Einigkeit darüber gibt, was einen guten CTO ausmacht. Mehrere internationale Tech-Bosse haben uns erzählt, was für sie am wichtigsten ist, um technische Innovationen an die Spitze zu führen.

“Don’t build tech for tech’s sake” – James Barrese, PayPal CTO

Lassen Sie sich nicht vom Trend des Tages ablenken. Man kennt es ja, es gibt immer diese coolen, hippen Memes, die sich ihren Weg durch die Tech-Industrie bahnen. Das war eine Zeit lang das Social-Media-Networking, davor vermutlich so was wie die Suche oder das E-Commerce. Stattdessen sollten Sie sich darauf konzentrieren, welchen fantastischen Nutzen Sie für ihre Kunden mitnehmen können.

Stecken Sie also ihr Herzblut in die Auflösung der neuralgischen Punkte, die ihren Kunden im Weg stehen. Darüber hinaus sollten Sie im Allgemeinen keine Technologie nur um der Technologie Willen verwenden.

“Communicate concepts to a broad audience” – Dave McCrory, Basho CTO

Dave McCrory, Basho CTO

Dave McCrory, Basho CTO

Ein guter CTO ist jemand, der komplexe Konzepte schnell versteht, sie vereinfachen und dann einem breiten Publikum vermitteln kann. Außerdem muss er aus diesen Fähigkeiten heraus eine Vision für die technische Gruppe des Unternehmens entwickeln können und transparent als Führungspersönlichkeit agieren.

“Be in touch” – Henk Kolk, ING Bank CTO

Henk Kolk, ING Bank CTO

Henk Kolk, ING Bank CTO

Ich möchte vorausschicken, dass ich vielleicht nicht der beste CTO bin (lacht). Aber es gibt Menschen, die aus dieser Rolle heraus ihr Unternehmen führen. Und was sie tun, ist großartig. Sie haben eine sehr enge Verbindung zu den Ereignissen in der Welt. Es gibt da jemanden, die mir jedes Wochenende so viel zu lesen schickt, dass ich gar nicht genug Zeit dafür habe.

Alle Entwicklungen zu verfolgen und das neue Paradigma unserer Zeit wirklich zu verstehen … das ist die Aufgabe eines CTOs, eines Chief Architects oder Chief Engineers (diesen Titel hätte ich beim nächsten Mal gerne). Man muss allerdings auch die gesamte Sache verstehen, die Infrastruktur, das Feld, für das man verantwortlich ist, die Geschäftsbereiche, wie die Technologie funktioniert … all diese Dinge. Vor allem hat Ihr Unternehmen aber ein Problem, wenn Ihr CTO keine Verbindung zu dem hat, was in China oder im Silicon Valley passiert.

“Constantly look at alternatives” – Kurt Bittner, Forrester analyst

Kurt Bittner, Forrester

Kurt Bittner, Forrester

Nun, die Dinge entwicklen sich einfach so schnell, dass eine enge Beziehung zur Technologie notwendig ist um zu verstehen, welche Möglichkeiten es gibt und was die Alternativen sind. Außerdem muss man diese Alternativen ständig im Blick haben und einen ähnlich engen Fokus auf die Interessen der Kunden legen. Es geht darum, dass der CTO eine Menge an Orientierung dazu geben muss, was unsere Kunden versuchen zu tun und aktuell nicht können. Dafür braucht es dann die richtige Art technologischer Alternativen, damit unsere Kunden machen können, was sie möchten. Wenn die Verbindung zu einem der beiden Themenkomplexe fehlt, ist der CTO nicht dazu in der Lage seinen Job so gut zu machen wie er sollte.

“Take responsibility for bad things that happen” – Stephan Schmidt, ‘ÜberCTO’

Stephan Schmidt, ‘ÜberCTO‘

Stephan Schmidt, ‘ÜberCTO‘

Die Fähigkeit, mit Menschen umzugehen, ist eine der Kernkompetenzen eines erfolgreichen CTOs. Der CTO muss innerhalb der Tech-Organisation ein gutes Team aufbauen und eine Atmosphäre schaffen, in der Entfaltung und Weiterentwicklung möglich sind. Der Aufbau und die Weiterentwicklung des Teams nehmen dabei einen signifikanten Teil seiner Zeit in Anspruch. Ein häufig von IT-Profis vernachlässigtes Thema ist außerdem das Networking. Die Vernetzung mit Geschäftsbereichen wie dem Marketing und der Sales-Abteilung ist unentbehrlich, sodass die Fähigkeit dazu ein wichtiges Merkmal eines erfolgreichen CTOs ist.

Dazu gehört es auch, den Bogen von der Technologie zum Business zu schlagen. Wenn Entscheidungen von oben herab getroffen werden und Teams sich selbst organisieren, müssen CTOs letztendlich die Verantwortung für alles übernehmen, was schief geht und gleichzeitig die Anerkennung für alles Positive an das Team weitergeben. Wenn Unternehmen sich entwickeln, hängen die benötigten Fähigkeiten des CTO davon ab, auf welche Stufe sich das Unternehmen befindet. In jeder Phase muss sich der CTO auf etwas andere konzentrieren, angefangen bei der Programmierung über die Skalierbarkeit bis zur Stabilisierung hinsichtlich der Gestaltung einer verlässlichen Tech-Organisation und der (Re-) Innovation.

“Balance breadth and depth” – Paul Fremantle, WSO2 CTO

Paul Fremantle, WSO2 CTO

Paul Fremantle, WSO2 CTO

Ich denke, die größte Herausforderung für einen CTO ist das Halten der Balance zwischen Breite und Tiefe. Wissen Sie, ich glaube, dass eine der Aufgaben eines CTO darin besteht, die Verbindung zwischen Kundenproblemen und Technologien herzustellen, zwischen verschiedenen Technologien innerhalb des Unternehmens. Die Breite ist darum sehr wichtig, um diese Art von Verbindung hinzubekommen. Eine gewisse Tiefe sowie das Verständnis für die realweltlichen Implikationen von Aussagen wie „Wir sollten dieses und jenes machen …“ sind allerdings auch ziemlich komplexe Themen.

Die Herausforderung wächst dabei mit der Zeit. Als wir angefangen haben, hatten wir bei WSO2 30 Entwickler und ich wusste genau, wer davon was tut. So konnte ich ihnen dabei helfen, die Punkte zu verbinden, damit ein Bild entsteht. Inzwischen beschäftigen wir aber 300 Entwickler, sodass ich nur noch an der Oberfläche kratzen kann. Ich habe tatsächlich sogar damit angefangen, in Teilzeit an meiner Promotion zu arbeiten, um meine eigene tiefe Expertise auf einem anderen Gebiet zu entwickeln. Ich kann meine Finger einfach nicht in den Code anderer Leute stecken. Ein Teil meines Codes ist zwar immer noch Bestandteil des Cores des ESB das wir ausliefern, ich kann mich darum allerdings nicht mehr kümmern. Ich bin einfach zu beschäftigt und würde nur alles durcheinander bringen. Mit der Doktorarbeit habe ich also begonnen, um in einem eigenen Projekt in die Tiefe gehen zu können.

“Check your ego at the door” – Doug Turnbull, Cuepid.com CTO

Doug Turnbull, Cuepid CTO

Doug Turnbull, Cuepid CTO

Ein CTO stellt Leute ein, die ihm Widersprechen. Ein Team, das einfach still seine Arbeit macht, hat nie den richtigen Level an Verantwortungsgefühl. Ich stelle lieber ein Team zusammen, das mir furchtbar auf die Nerven geht, weil es sich dann wirklich für das Projekt interessiert. Der Trick dabei aber ist die Frage, worum genau sie sich sorgen. Sie interessieren sich für das Produkt: Es muss bewusst vermieden werden, die Dinge auf eine persönliche Ebene gelangen zu lassen.

Außerdem muss ein CTO sicherstellen, dass auch die in der Diskussion gehört werden, die seltener aussprechen was sie denken, vor allem Frauen und Minderheiten. Dafür ist es wichtig, das eigene Ego an der Garderobe abzugeben: Ein CTO, der führen kann indem er dem Team folgt und ihm erlaubt, seine eigenen Fehler zu machen, erschafft damit ein Team, das zusammenhält und aufblüht.

“Understand business and technology” – Marc Jones, CTO SoftLayer, an IBM Company

Marc Jones, Softlayer CTO

Marc Jones, Softlayer CTO

Die Geschwindigkeit, mit der Innovationen an den Markt gelangen, nimmer immer weiter zu. CTOs müssen darum schnell (und häufig) dazulernen können.

Die Überschneidung von Business und Technologie wird auch mit steigendem Tempo größer. Heutzutage müssen CTOs also ein gutes Verständnis für beide Bereiche haben, um erfolgreich zu sein – ein rein technischer Fokus reicht nicht aus. Nur dadurch können sie fundierte Entscheidungen im besten Interesse des Unternehmens treffen – CTOs können sich nicht mehr nur auf neue, vielversprechende Technologien konzentrieren.

Ein CTO muss in der Lage und dazu bereit sein, mit den Kunden zu sprechen und ihnen zuzuhören. Es geht nicht unbedingt immer darum, was sie aussprechen; auch die Fähigkeiten zum Lesen zwischen den Zeilen und generieren von Feedback über alle Kunden hinweg sind wichtig, um daraus Erkenntnisse für die Zukunft von Produkten und Services abzuleiten. Direktes Feedback ist von höchster Wichtigkeit für den Erfolg!

Aufmacherbild: Chess business concept, leader & success via Shutterstock / Urheberrecht: alice-photo

Geschrieben von
Coman Hamilton
Coman Hamilton
Coman was editor of JAXenter.com at S&S Media Group. He has a master's degree in cultural studies and has written and edited content for numerous websites and magazines, as well as several ad agencies.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.