Interview mit Mark Brewer, CEO von Typesafe

Von Scala zu Reactive: Warum Typesafe seinen Namen ändert

Coman Hamilton

Wir wir berichteten, will sich Typesafe im Laufe der kommenden zwei Monate einen neuen Namen zulegen, um sein Image als „die Scala-Firma“ loszuwerden. Erstmals in der IT-Szene wurde die Community dazu eingeladen, sich an der Suche nach einem neuen Namen zu beteiligen. Mark Brewer, CEO von (noch) Typesafe, sprach mit uns über den seiner Ansicht nach wenig riskanten offenen Namensfindungsprozess.

TypeSafe? Typeface? Type Safe? Um ehrlich zu sein, auch wir bei JAXenter mussten regelmäßig zweimal hinschauen, ob wir den Namen des Unternehmens auch wirklich richtig geschrieben haben. In Zeiten trendiger Doppel-Großschreibung (siehe MongoDB, ZeroTurnaround oder MySQL) sorgte Typesafes klein geschriebenes „s“ immer wieder für Verwirrung. „Der Name wird häufig falsch geschrieben“ gab denn auch Mark Brewer, CEO von Typesafe, in der offiziellen Ankündigung zu. Über die jedoch wirklich gewichtigen Gründe für die Umbenennung sprach er mit uns im Interview.

 JAXenter: Ein offener Ansatz bei der Umbenennung einer Firma klingt etwas riskant – wie stellt Typesafe sicher, dass es im Rahmen eines Open-Source-Prozesses auch den Namen erhält, den es braucht?

Mark Brewer: Es gab auch eine Zeit, in der die Leute dachten, dass Open Source ein riskanter Geschäftsansatz wäre. Wir glauben, dass ein offener Namensfindungsprozess tatsächlich deutlich weniger riskant ist: Indem wir die Community mit auf die Reise nehmen, dabei ihr Feedback und ihre Ideen einsammeln, können wir sicherstellen, eine breite Datenbasis für die bestmögliche Entscheidung zur Verfügung zu haben. Außerdem handelt es sich, nach typischer Open-Source-Art, nicht um einen demokratischen, sondern um einen meritokratischen Prozess.

Wir werden nicht einfach in einem Brainstorming ein paar Namen ausbrüten, über die die Community dann abstimmt. Vielmehr handelt es sich um eine durchdachte Anstrengung, die von einer kleinen Gruppe von Mitarbeitern in nichtleitenden Positionen, denen die zukünftige Ausrichtung des Unternehmens am Herzen liegt, vorangetrieben wird. Zudem haben wir uns der Hilfe von New Kind, einer Branding-Agentur, die tief in der Open-Source-Bewegung verwurzelt ist, versichert. Wir freuen uns schon darauf, jeden der herausfordernden und chaotischen Schritte auf dieser Namensfindungsreise mit der Community zu teilen.

Kannst du uns etwas darüber sagen, in welche Richtung der neue Name zielen wird?

Im Juli 2013 begann Typesafe ein großes Experiment: Es drehte sich um die Frage, ob es einen Markt und eine Bewegung ins Rollen bringen könnte, die größer als es selbst sind: Reactive. Wir haben viel Arbeit darauf verwendet, Spannung und Dynamik um diese Bewegung herum aufzubauen. Unser aktueller Name spiegelt diese Mission jedoch nicht mehr wider. Das bedeutet nicht, dass „Reactive“ unbedingt ein Bestandteil des Namens sein muss. Vielmehr wollen wir versuchen, die die Bewegung umgebende Begeisterung mit dem neuen Namen einzufangen und zu kommunizieren.

Besonders gefallen hat mir diese Liste (siehe Abb. 1) von Vorher-/Nachher-Namen, die uns das Team von New Kind geschickt hat. Ich dachte mir, euren Lesern könnte sie auch gefallen.

Sich einen neuen Namen zu geben gehört mit zu den schwierigsten Aufgaben für ein junges Unternehmen. Uns ist bewusst, dass es turbulent zugehen wird, aber gleichzeitig geben wir uns diesem Prozess vollständig hin. Eure Leser können uns dabei über unseren Blog folgen.

Typesafe Screen Shot 2015-05-19 at 3.55.27 PM

Abb 1: Berühmte Vorher-/Nachher-Namen

Damit es nicht in die Hose geht …

Im Jahr 2009 traf der SciFi Channel die unglückliche Entscheidung, sich in SyFy umzubenennen. Dummerweise nahmen nicht nur die meisten Zuschauer den Namen nicht besonders gut auf: Wie die Verantwortlichen leider viel zu spät erfuhren, handelt es sich bei „syfy“ im Englischen um einen umgangssprachlichen Ausdruck für die Syphilis. Auch wenn die Gefahr, dass sich Typesafe aus Versehen nach einer Geschlechtskrankheit benennt, eher klein sein dürfte, kann wohl niemand abschätzen, wie erfolgreich der neue Name sein wird.

@curtsiffert This is a good point. “Reactive” is buzzing now and we’re looking to clarify things & clean up this “pollution”, as you say.

Typesafe (@typesafe) May 19, 2015

Doch wie Brewer weiter oben erläuterte: Das Open-Source-Prinzip sollte es schon richten, aus den Reihen der Community dürften in den kommenden Wochen zahlreiche Vorschläge auf Typesafe einprasseln.

Ein Kommentator auf dem Unternehmensblog gab bereits die Anregung, das Unternehmen solle sich in „Awesome Sauce“ umbenennen. Oder wäre das dann Awesomesauce? AwesomeSauce? Awesome Source?

Aufmacherbild: Close Up Of Businessman Attaching Name Tag von Shutterstock.com

Geschrieben von
Coman Hamilton

Coman is Editor of JAXenter.com at S&S Media Group. He has a master’s degree in cultural studies and has written and edited content for numerous websites and magazines, as well as several ad agencies. // Want to submit a story? Get me at coman[AT]jaxenter.com or linkedin.com/in/comanhamilton

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: