Warum Entwickler unter Schlaflosigkeit leiden

Hartmut Schlosser

Träumen Sie auch von Codefragmenten und den Programmzeilen des Tages? Dann sind Sie in guter Gesellschaft – eigentlich schon in einer gehobenen, denn eine Studie vom Ernährungsinstitut der Universität Mysore (Indien) will herausgefunden haben, dass die Schlaflosigkeit unter Entwicklern unverhältnismäßig hoch ist.

The Register berichtet, dass 20,9 % der untersuchten ITler unter „schwerer“ Schlaflosigkeit litten, 35,2 % gaben an, gelegentlich Schlafprobleme zu haben. Weniger als die Hälfte der Programmierer kann sich eines normalen Schlafes erfreuen – in der Gesamtbevölkerung sind dies immerhin 77 %.

Doch was ist das Schlimme an Schlafentzug – vielleicht benötigen Entwickler einfach weniger Ruhe? Leider deutet die Studie darauf hin, dass die mentale und körperliche Gesundheit bei den Schlaflosen deutlich geringer ist als bei den anderen Teilnehmern. Insbesondere die Lebensqualität der Programmierer leide beträchtlich darunter.

Den Grund für diese Negativ-Ergebnisse sehen die Forscher in arbeitsbedingtem Stress, der von vielen Entwicklern als extrem hoch eingeschätzt werde. Zur Abhilfe schlägt die Studie vor, „Lifestyle Management Programme“ in der IT-Industrie zu verankern, die sich auch um Stressbewältigung, mentale Hygíene und ein gesundes Schlafverhalten kümmern.

Die Studie „Association Between Insomnia and Quality of Life: An Exploratory Study Among Software Engineers“ wurde im Magazin „Applied Research In Quality of Life“ veröffentlicht und steht Abonnementen zur Einsicht bereit.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.