Suche
Session von Uwe Friedrichsen auf der JAX 2017

Die Wahrheit über „You build it, you run it“

Redaktion JAXenter

„You build it, you run it“ ist einer der markigsten DevOps-Phrasen. Häufig wird sie vom Management dazu missbraucht, den Entwicklern ein wenig einzuheizen. Uwe Friedrichsen (codecentric) erläuterte in seiner Session auf der JAX 2017, wie Entwickler dem Missbrauch vorbeugen können und welche Voraussetzungen geben sein müssen, bevor „You build it, you run it“ überhaupt in Aktion treten darf.

Wenn man von DevOps spricht, hört man oft als erstes: „You build it, you run it“. Besonders Manager scheinen diese Phrase zu lieben. Es scheint eine schmerzlich vermisste Waffe zu sein, um diese faulen, unverantwortlichen Entwickler mal auf Trab zu bringen. Leider ist das auch oft der Punkt, an dem das Verständnis von DevOps aufhört. Gerade in größeren Unternehmen, die auf DevOps, Microservices und Co. setzen, werden sehr merkwürdige Prozesse aufgebaut, welche die ursprünglichen Ideen ad absurdum führen. Aber auch an anderer Stelle sind die Voraussetzungen für „You build it, you run it“ nicht gegeben. In dieser Session erklärt Uwe Friedrichsen (codecentric) die gemeinsamen Ziele von DevOps und erläutert wann und warum wir sie brauchen, was dazu gehört, wie man es macht und welche anderen Voraussetzungen erfüllt sein müssen.

The Truth about „You build it, you run it!“ from JAX TV on Vimeo.

Uwe Friedrichsen ist ein langjähriger Reisender in der IT-Welt. Als CTO der codecentric AG darf er seine Neugierde auf neue Ansätze und Konzepte sowie seine Lust am Andersdenken ausleben. Seine aktuellen Schwerpunktthemen sind agile Architektur und verteilte, hochskalierbare Systeme. Er ist außerdem Autor diverser Artikel und diskutiert seine Ideen regelmäßig auf Konferenzen.
Geschrieben von
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.