W-JAX & Business Technology Days 2013: Frühbucher-Rabatt bis Donnerstag

Hartmut Schlosser
© Software & Support Media

Wer plant, die W-JAX 2013 oder die parallel stattfindenden Business Technology Days zu besuchen, erhält noch bis zum 12. September vergünstigte Konditionen. Mit den Frühbucherpreisen lassen sich für die Hauptkonferenz über 200 Euro sparen. Bei einer Anmeldung mit drei oder mehr Kollegen gibt es einen zusätzlichen Rabatt von 10 Prozent.

Die Konferenzwoche wird am 4. November mit praxisorientierten Workshops eröffnet (wer sich bis Donnerstag für einen Workshop anmeldet, erhält übrigens auch hier Rabatte). Werfen wir einen Blick auf das Workshop-Programm:

 Mit von der Partie ist Googles GWT-Entwickler Daniel Kurka, der in seinem Workshop „History, Present and Future of GWT“ erklärt, warum der Google Web Toolkit Compiler optimal zum Bau von Webapplikationen geeignet ist.

 „GWT is one of the great web frameworks and has had a tremendous impact since it started in 2006. Since GWT applications are written in Java, they can leverage the full Java ecosystem, while being able to run in a browser without any plugins“, so Daniel Kurka über seinen Workshop im Rahmen des GWT Day.

Das komplette Workshop-Programm am Montag nimmt sich wie folgt aus:

  • „JavaFX lieben lernen“ mit Alexander Casall und Michael Thiele (beide von Saxonia Systems)
  • „Eintauchen in MVP und Internationalisierung“ mit Andreas Huber (Cenarion)
  • „History, Present and Future of GWT” mit Daniel Kurka (Google)
  • „Java EE 7 Power Workshop“ mit Dirk Weil (GEDOPLAN)
  • „Web-App-Dream-Team continued: JSF 2.2 und CDI 1.1“ mit Jens Schumann und Stephan Müller (beide von open knowledge)
  • „Git and GitHub Foundations” mit Tim Berglund (GitHub)
  • „Hadoop Base Camp Workshop” mit Bernd Fondermann (brainlounge)
  • „Code Retreat – Best Practices live und praktisch” mit Eberhard Wolff (adesso)

Auch zum Ausklang der Konferenzwoche werden Workshops geboten. Am Freitag nimmt etwa Kai Tödter von Siemens die „Rich-Client-Entwicklung mit der Eclipse 4.x Application Platform“ unter die Lupe.

„Die Eclipse 4.x Application Platform bringt eine ganze Reihe von neuen Features mit. Ein Ziel von Eclipse 4.x war es, die Entwicklung von Plug-ins und Rich Clients einfacher zu machen. Im Rahmen des Workshops entwickeln die Teilnehmer eine vollständige Applikation auf Basis der Eclipse 4.x Application Platform, die viele der neuen Features beinhaltet. Dieser Workshop ist sehr interaktiv und beinhaltet viele praktische Übungen.“

Der Power-Workshop-Freitag am 8. November im Überblick:

  • „Concurrency Workshop – Deadlocks and Testing” mit Heinz Kabutz (JavaSpecialists.eu)
  • „Continuous Delivery Workshop” mit Neal Ford (ThoughtWorks)
  • „Advanced Spring“ mit Eberhard Wolff (adesso)
  • „Rich-Client-Entwicklung mit der Eclipse 4.x Application Platform“ mit Kai Tödter (Siemens Corporate Technology)

Die Business Technology Days sind als Teilkonferenz fest in die W-JAX eingebettet. An den drei Haupttagen können sowohl W-JAX- als auch BT-Days-Besucher frei zwischen den Sessions der beiden Konferenzen wählen.

Der Fokus der BT Days liegt in diesem Jahr auf der Lean Innovation und der digitalen Transformation von Unternehmen. Die Konferenz-Advisor sehen hier einen neuen Trend: Galt lange Zeit die Umsetzung komplexer Enterprise-Systeme als Königsdisziplin der IT, sind es zunehmend hochgradig flexible, webbasierte Anwendungen, die innovationstreibend wirken und neue Geschäftsfelder erschließen. Viele Unternehmen stehen daher vor der Herausforderung der digitalen Transformation ihrer Geschäftsmodelle, wofür die Business Technology Days Impulse geben und Erfahrungswissen vermitteln möchten.

 Weitere Informationen über das Programm der W-JAX und BT-Days 2013 gibt es unter www.jax.de und www.btdays.de.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser ist Redakteur und Online-Koordinator bei Software & Support Media. Seine Spezialgebiete liegen bei Java-Enterprise-Technologien, JavaFX, Eclipse und DevOps. Vor seiner Tätigkeit bei S & S Media studierte er Musik, Informatik, französische Philologie und Ethnologie.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.