Von Grund auf neu: Erster Meilenstein für Neo4j 2.0 führt Node Labels ein

Judith Lungstraß

Die Entwicklung des zweiten Major Releases der NoSQL-Datenbank Neo4j ist derzeit in vollem Gange, jüngst ist der erste Meilenstein erschienen. Und die Bezeichnung „Major“ hat sich Neo4j 2.0 tatsächlich verdient, wurden doch zum ersten Mal seit Gründung des Projektes vor 13 Jahren Änderungen im Property Graph Model vorgenommen, der Grundlage der Datenbank.

Die neuen Node Labels erlauben, eine beliebige Anzahl von Typen aus der Domain einem Knoten zuzuordnen – denkbare Labels wären etwa „Person“, „Ort“, „Produkt“ oder „Projekt“. In allen drei Neo4j-Schnittstellen (Cypher, Java-API und REST-API) lassen sich Labels hinzufügen, suchen und entfernen.

Daraus folgt auch ein neues Cypher Feature. Dank der neuen Labels gibt es nun nämlich Label-basierte Indexe, die von der Datenbank automatisch verwaltet werden. Nach Erstellung eines Indexes werden alle existierenden Knoten mit dem entsprechenden Label automatisch im Hintergrund zusammen geführt. Cypher nutzt diese Indexe, um Index-basierte Lookups durchzuführen.

Folgendes Video zeigt die neuen Features im Einsatz:

Neo4j 2.0.0-M01 Labels and Indexes with an existing dataset from Neo Technology on Vimeo.

Neben diesen großen Neuerungen sind aber auch noch einige kleinere zu verzeichnen. In Cypher kann man ab sofort mehrere Query-Ergebnisse mit UNION [ALL] zusammen führen, die Neo4j-Konsole hat ein neues Light Theme verpasst bekommen und auch in der Neo4j-Shell gibt es Änderungen.

Geschrieben von
Judith Lungstraß
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.