Visual Studio Code als Februar-2019-Release

Visual Studio Code 1.32 mit intelligenteren Quick Fixes und weiteren Neuerungen veröffentlicht

Florian Roos

© Shutterstock / Brian A Jackson

Das Februar-Release von Visual Studio Code ist da. Die aktualisierte Version des Code-Editors hat erweiterte Quick Fixes, neue Optionen für die Debug-Console und weitere Features im Gepäck.

Unter den neuen Features in Visual Studio Code 1.32 (VS Code) befinden sich die als bevorzugt („preferred“) bezeichneten Quick Fixes und Möglichkeiten zur Individualisierung der Debug-Console. Auch an Colorthemes und dem TypeScript-Support hat Microsoft gearbeitet.

Intelligentere Quick Fixes

Erkennt VS Code Fehler im Quellcode, bietet der Editor schon seit jeher diverse Quick Fixes an – sichtbar durch die gelben Glühbirnen an den problematischen Codestellen. Neu in VS Code 1.32 ist nun, dass Extensions für VS Code bestimmte Quick Fixes als „preferred“ markieren können. “Preferred“ Quick Fixes sollen die vernünftigsten Lösungen für ein Problem von den weniger vernünftigen bzw. weniger wahrscheinlichen unterscheiden.

Das Beispiel aus dem VS-Code-Blog: Wer .widht eintippt, hat sich sehr wahrscheinlich vertippt und möchte in den seltensten Fällen ein neues Feld erstellen. Dementsprechend wird die Korrektur des Tippfehlers ganz oben als Quick Fix angeboten:

Preferred Quick Fixes in VS Code. Quelle: VS Code Blog

Steht ein „preferred“ Quick Fix zur Verfügung, ist die gelbe Glühbirne im Editor mit einem blauen Symbol garniert. Über die Tastenkombination Shift + Alt + .können diese Fixes automatisch angewendet werden.

TypeScript-Support in Visual Studio Code 1.32

VS Code 1.32 unterstützt jetzt TypeScript 3.3.3. Zusätzlich können TypeScript-Extensions jetzt ohne Reload in VS Code installiert werden. Eine Extension wird automatisch aktiviert, sobald die Installation abgeschlossen ist. Dasselbe gilt auch für Color- und Iconthemes.

Color und File Icon Themes ohne Reload. Quelle: VS Code Blog

Auch für die Debug-Console hat Microsoft in der aktuellsten Version von VS Code neue Optionen bereitgestellt. Nutzer können die Schriftart, die Schriftgröße und die Zeilenhöhe einstellen. Die entsprechenden Settings dafür sind debug.console.fontFamily, debug.console.fontSize und debug.console.lineHeight.

Weitere Informationen über die in Visual Studio Code 1.32 enthaltenen Änderungen können der offiziellen Release-Vorstellung entnommen werden. Mittlerweile steht auch bereits ein Bugfix-Release 1.32.1 zur Verfügung.

Geschrieben von
Florian Roos
Florian Roos
Florian Roos ist Redakteur für Software & Support Media. Er hat Politikwissenschaft an der Technischen Universität Darmstadt studiert und erste redaktionelle Erfahrungen in den Bereichen Games und Consumer-Hardware gesammelt.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: