Visual Studio Code für Java

Visual Studio Code Installer für Java: Erste Updates sind verfügbar!

Katharina Degenmann

© Shutterstock/ kheira benkada

Geht es um Visual Studio Code, kommen Java-Entwickler meist zu kurz. Mit seinem Visual Studio Code Installer versucht Microsoft, dagegen Abhilfe zu schaffen. Nun wurden erste Updates für das Installationsprogramm veröffentlicht.

Erst kürzlich hat Microsoft ein Installtionsprogramm für Visual Studio Code eigens für Java-Entwickler bereitgestellt. Das Package, das als Neuinstallation oder Update für bestehende Umgebungen verwendet werden kann, um Java- oder Visual Studio Code zur eigenen Entwicklungsumgebung hinzuzufügen, hat nun erste Updates erhalten.

Refactoring und Code-Funktionen

Um eine hohe Produktivität erreichen zu können, zählen unter anderem Refactoring und Code-Funktionen zu den wohl wichtigsten Features für Entwickler. Aus diesem Grund zielten die Updates des Visual Studio Code Installers vor allem auf Verbesserungen in diesen Bereichen ab. Das zeigt sich beispielsweise in Verbesserungen bezüglich der Bulk-Generierung von Getter und Setter für alle Hauptvariablen.

Auch die sogenannten Source Actions erweitern den VS Code Installer um einige neue Funktionen. Sollte eine Klasse beispielsweise mehr als ein Feld haben, kann sie mithilfe von Source Actions ein Schnellauswahl-Feld aufrufen, in dem Zielfelder ausgewählt werden können, um eine Zugriffsmethode zu erzeugen.

Des Weiteren bekommt man durch Source Action Unterstützung beim Hinzufügen eines Konstruktors aus Superklassen und sie weist Parametern ein neues Feld für unbenutzte Konstruktorparameter zu. Aufgrund der Updates der Code-Funktionen besteht nun auch die Möglichkeit, Delegate-Methoden zu generieren.

Weitere Neuerungen

Neben den Neuerungen rund um Code und Refactoring, wurde auch an der Performance geschraubt. Um die Leistung von Java in VS Code zu verbessern, wurde etwa Speicherbedarf für große Projekte mit umfangreichen Modulen und Batch-Projekt-Importen reduziert.

Überdies gibt es nun eine allgemeine java.debug.settings.console. Mit diesem Setting kann die Standard-Debugging-Konsole so konfiguriert werden, dass die launch.json nicht jedes Mal geändert werden muss. Last but not Least gibt es zwei neue Konfigurationen für die Maven-Erweiterung.

Welche Neuerungen das Update sonst noch bereithält, steht auf dem Blog von Microsoft zum Nachlesen bereit.

Geschrieben von
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann hat Politikwissenschaft und Philosophie studiert. Seit Februar 2018 arbeitet sie als Redakteurin bei der Software & Support Media GmbH und ist nebenbei als freie Journalistin tätig.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: