Alle Neuerungen auf einen Blick!

Visual Studio Code 1.41 bringt Update auf TypeScript 3.7.3

Katharina Degenmann

© Shutterstock / kheira benkada

Zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk hat Microsoft sein monatliches Update für Visual Studio Code veröffentlicht. Version 1.41 bringt unter anderem Verbesserungen in der Workbench sowie im Editor selbst, aber auch im Sprachsupport von JavaScript und TypeScript hat sich etwas getan.

Getreu dem monatlichen Release-Zyklus hat Microsoft eine neue Version seines Open-Source-Editors veröffentlicht. Das Release trägt den Namen „November 2019“ und ist somit wie immer nach dem Vormonat benannt worden.

Neuerungen in der Workbench

Die meisten Verbesserungen wurden der Workbench spendiert. So werden etwa einzelne Unterordner im Datei-Explorer ab sofort in kompakter Form gerendert. Hierbei werden einzelne Unterordner in einem gemeinsamen Tree-Element komprimiert, was sich beispielsweise für Java-Paketstrukturen als nützlich erweisen kann. Über die Einstellung explorer.compactFolders lässt sich diese Methode steuern, die mit VS Code 1.41 zukünftig standardmäßig aktiviert ist.

Eine weitere Neuerung im Workbench-Bereich ist die nun angebotene Möglichkeit, zwei Dateien in verschiedenen Ansichten zu bearbeiten. Vergleicht man etwa zwei bearbeitbare Editoren (z.B. aus dem Datei-Explorer durch Vergleich zweier Dateien oder Ausführen eines globalen Search & Replace), ist nun auch die linke Seite bearbeitbar und kann gespeichert werden (Strg+S).

Volltextsuche und Editor

Im Bereich der Volltextsuche werden Ergebnisse nun bereits während der Eingabe aktualisiert. Das ist vor allem dann hilfreich, wenn man komplizierte Regular Expression Queries erstellt, bei denen ein schnelles Feedback zu einer Query hilft, den RegEx zu schreiben.

Im Editor werden aufgrund von VS Code 1.41 Fehler und Warnungen nun in der Minimap (Codeübersicht) inline hervorgehoben. Hierfür wurden die zwei neuen Theme Colours minimap.errorHighlight und minimap.warningHighlight implementiert, mit den sich die Farben der Dekorationen ändern lassen.

Sprachliche Neuerungen

Um Performance-Probleme bei großen JSON-Dateien zu vermeiden, stattet der Sprach-Support von JSON nun die Anzahl der von ihm berechneten Folding-Regions und Dokumentsymbole (für die Outline-Ansicht und Breadcrumbs) mit einer Obergrenze aus. Als Standardeinstellung ist das Limit nun auf 5000 Elemente begrenzt, kann allerdings mit der Einstellung json.maxItemsComputed geändert werden.

In Sachen Sprache soll das jedoch noch nicht alles gewesen sein. VS Code wird ab sofort nämlich mit TypeScript 3.7.3 ausgeliefert. Dieses Sprache-Update auf die aktuellste Version von TypeScript bringt einige Verbesserungen mit sich, wie etwa optionales Chaining-, Null-Coalescing- und Assertion-Funktionen sowie einige neue Tooling-Funktionen für JavaScript und TypeScript.

Weitere Informationen

Neben den oben genannten Änderungen hat Visual Studio Code 1.41 auch eine Reihe wichtiger Bugfixes im Gepäck. Detaillierte Informationen dazu und alle weiteren Neuerungen zu Visual Studio Code 1.41 stehen in den Release Notes zum Nachlesen bereit.

Geschrieben von
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann
Katharina ist hauptberuflich hilfsbereite Online- und Print-Redakteurin sowie Bücher- und Filme-Junkie. Nebenbei ist sie Möchtegern-Schriftstellerin, die heimlich hofft, eines Tages ihr Geld als Kaffee-Testerin zu verdienen. Seit Februar 2018 arbeitet sie als Redakteurin bei der Software & Support Media GmbH, davor hat sie Politikwissenschaft und Philosophie studiert.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: