Microsoft veröffentlicht Juni-Release von VS Code

Visual Studio Code 1.36 bringt Debugger zum Überspringen

Katharina Degenmann

© Shutterstock / Fabrik Bilder

Wieder ist ein Monat vorbei und Microsoft hat das Juni-Update für Visual Studio Code veröffentlicht. Das neue Release bringt unter anderem einige Neuerungen für eine verbesserte Übersicht. Ebenso ist ein Visual Studio Code Installer für Java mit an Bord und auch der Debugger hat neue Features erhalten.

Getreu dem monatlichen Release-Zyklus hat Microsoft eine neue Version seines Open-Source-Editor veröffentlicht. Im Vergleich zu seinem Vorgänger enthält die neue Version zwar ebenso kleinere Verbesserungen, allerdings hat sich deutlich mehr getan.

Verbesserte Übersicht

Die meisten Verbesserungen hat die Workbench vorzuweisen, die vor allem auf eine bessere Übersicht abzielen. Zum einen können einzelne Elemente nun in der Statusleiste ausgeblendet werden.

Quelle: Visual Studio Code

Zum anderen besteht nun die Möglichkeit, sich in Baumansichten Hilfslinien anzeigen zu lassen, wie beispielsweise im File Explorer oder der Debug-Ansicht. Ebenfalls der besseren Übersicht geschuldet ist die Erneuerung der Warnfarben. Eine weitere Neuerung in der Workbench betrifft das Kopieren von Ordnern. Möchte man einen Ordner von außerhalb des VS-Code in den Datei-Explorer kopieren, kann dieser jetzt einfach in das entsprechende Feld abgelegt werden, ohne zusätzlich einen Arbeitsbereich zu öffnen.

Sprachen aktualisiert

Auch sprachlich hat sich in der neuen Version einiges getan. TypeScript wurde auf die Version 3.5.2 aktualisiert. Beschleunigt wurden zudem die Syntaxfunktionen von JavaScript und TypeScript, allerdings gelten diese Funktion noch als experimentell. Auch der kürzlich veröffentlichte Visual Studio Code Installer für Java ist mit dabei und konfiguriert neben Visual Studio Code auch das benötigte Java Development Kit (JDK) und die Java-Extension.

Debugger

Dem Debugger wurde ein neuer Befehl spendiert. Mit „Jump to Cursor“ kann die Programmausführung an einen neuen Ort verschoben werden, ohne den dazwischen liegenden Code ausführen zu müssen. Wenn Jump to Cursor von einem Debugger unterstützt wird, wird der neue Befehl während des Debuggens im Kontextmenü des Editors und in der Befehlspalette angezeigt. Derzeit ist dieser Befehl nur in der C # -Erweiterung verfügbar, andere Debug-Erweiterungen sollten jedoch bald folgen.

Visual Studio Code 1.36 steht ab sofort für allen unterstützen Systeme unter Windows, macOS und Linux zum Download bereit. Was sich ansonsten noch getan hat, u.a. beim Remote-Developer und den Tasks, steht im Changelog zum Nachlesen bereit

Geschrieben von
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann
Katharina ist hauptberuflich hilfsbereite Online- und Print-Redakteurin sowie Bücher- und Filme-Junkie. Nebenbei ist sie Möchtegern-Schriftstellerin, die heimlich hofft, eines Tages ihr Geld als Kaffee-Testerin zu verdienen. Seit Februar 2018 arbeitet sie als Redakteurin bei der Software & Support Media GmbH, davor hat sie Politikwissenschaft und Philosophie studiert.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: